Wissenstransfer

Für Forscher

Welche Fragen hat die Öko-Lebensmittelwirtschaft an die Forschung? Das haben die Öko-Verbände Landwirte, Verarbeiter und Händler gefragt. Sie führen bundesweit jährlich etwa 400 Veranstaltungen zum Wissenstransfer durch, auf denen sie aktuelle Forschungsergebnisse an die Praktiker vermitteln. Dabei fragen sie welchen weiteren Forschungsbedarf die Praktiker sehen. Über 400 Antworten können in der BÖLW-Datenbank "Forschungsideen" bequem recherchiert werden. Möglich ist eine freie Volltextsuche oder eine Suche nach Kategorien. Die Datenbank wird kontinuierlich ausgebaut.  

Alles zu Methoden und Hintergrund der Erhebung ist in einem Beitrag zur 12. Wissenschaftstagung 2013 zum Öko-Landbau beschrieben. 

Poster zur Wissenschaftstagung "Ideal und Wirklichkeit – Perspektiven ökologischer Landbewirtschaftung"

Zur Datenbank "Forschungsideen"

Für Praktiker

Durch das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) und andere Träger wurde in den letzen Jahren die Forschung zum Öko-Landbau erheblich intensiviert. Der Wissensstand wurde deutlich erhöht.

Um dieses Wissen für Landwirte, Verarbeiter und Händler besser verfügbar zu machen und ihre Innovationskraft weiter zu stärken, haben Bioland, Demeter-Forschungsring, Naturland, Biopark, GÄA, Bundesverband Naturkost Naturwaren, die SÖL, die AoeL  und die DLG Veranstaltungen zum Wissenstransfer initiiert, die vom BMELV kofinanziert werden.

Der Austausch zwischen Forschung und Praxis wird damit in beide Richtungen intensiviert.

In einer Datenbank können Sie die Veranstaltungen bequem recherchieren.

Der BÖLW leitet das Projekt und koordiniert die Veranstaltungen.

Veranstaltungen für Öko-Praktiker