Zum Inhalt springen
2017_BioEmpfang1.jpg
  • News
Veranstaltung

Bio-Empfang auf der Grünen Woche

Bio-Branche lädt zum 5. Mal zu Dialog und Kulinarik ein

Freitag, 18. Januar 2019
Beginn um 18 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr
im Marshallhaus auf dem Gelände
der Messe Berlin

Bio im Rampenlicht der Politik! Auf der größten Ernährungsmesse der Welt möchten Bio-Bauern, Öko-Hersteller und -Händler Akteure aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft einladen, um mit ihnen über die Zukunft von Landwirtschaft und Ernährung ins Gespräch zu kommen und Bio-Köstlichkeiten zu genießen. Der Empfang des deutschen Bio-Spitzenverbandes Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft bietet für beides den perfekten Rahmen.

Auf der 5. Ausgabe des Bio-Epmfangs werden wieder mehr als 600 Gäste erwartet, darunter hochkarätige Persönlichkeiten aus Politik, Verbänden, Ministerien und Behörden, Wirtschaft sowie Wissenschaftler und Medienvertreter aus dem In- und Ausland. 

Demnächst wird hier die Anmeldung freigeschaltet.


Ihr Kontakt zum BÖLW

Peter Röhrig
Geschäftsführer

 +49 30 28482-300
info[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

Forschung_Fortbildung_MarzenaSeidel2.jpg
Pressemitteilung

Know-how: Frische Forschung bereichert die Praxis

Impulse aus der Öko-Forschung für Bauern, Lebensmittel-Hersteller und -Händler
 | 

Antworten viele Praxisfragen bekommen Bauern, Verarbeiter und Händler in mehr als 100 Veranstaltungen in ganz Deutschland bis zum Jahresende.

EU-Agrarpolitik_Reform2020_cow-929632_1920.jpg
Pressemitteilung

Europäische Agrarförderung auf Gemeinwohlleistungen ausrichten

BÖLW veröffentlicht Position zur EU-Agrarpoltik
 | 

"Es braucht ein klares Bekenntnis dazu, die Landwirte für besondere Leistungen beim Umwelt- Klima- und Tierschutz zu honorieren. Mindestens 70 % der...

Pflanze_Duengung_cows-168147_1920.jpg
Position

Bauern bei Klima-, Gewässer- und Tierschutz unterstützen

EU-Agrarpolitik für starke Höfe, gesunde Umwelt und lebendige Dörfer schaffen!
 | 

BÖLW-Position zu den Legislativvorschlägen der EU-Kommission für die Gemeinsame EU-Agrarpolitik nach 2020.