Zum Inhalt springen
IFOAM-EOC2020_header_web_online.jpg
  • News
Veranstaltung

Europäischer Bio-Kongress | European Organic Congress

Der europäische Bio-Dachverband, IFOAM Organics Europe, und der BÖLW diskutierten anlässlich des Starts der deutschen EU-Ratspräsidentschaft die Zukunft der Land- und Lebensmittelwirtschaft

Vom 1. bis 3. Juli 2020 begrüßte der europäische Bio-Dachverband, IFOAM Organics Europe, und der deutsche Bio-Dachverband, Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), anlässlich des Starts der deutschen EU-Ratspräsidentschaft hunderte Teilnehmende zum Europäischen Bio-Kongress (European Organic Congress, EOC). Das digitale Event verfolgten Akteure aus allen Teilen der Welt.

Unter dem Kongress-Motto „Organic in Action“ diskutierten IFOAM und BÖLW mit Zuschauerinnen und Panelgästen aus Politik, Forschung, Land- und Lebensmittelwirtschaft und Gesellschaft aktuelle Themen, die den Sektor in Europa bewegen. Auf der Agenda standen der neue European Organic Action Plan, die Reform der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik, ein Update zur neuen EU-Öko-Verordnung und die Zukunft von Ernährung und Landwirtschaft nach Corona. Auch das Gastgeberland Deutschland berichtete von seinen Erfahrungen mit der Zukunftsstrategie Ökologischer Landbau.

Eine Dokumentation wird Anfang kommender Woche hier zu finden sein.

Besuchen Sie auch die offizielle Kongress-Website https://organic-congress-ifoameu.org.

Förderer:

Sponsoren

Medienpartner


Ihr Kontakt zum BÖLW

Theresa Dühn
Referentin Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen

 +49 30 28482-311
duehn[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

Pflanze_Duengung_cattle-422202.jpg
Pressemitteilung

“Nitratproblem lösen, Ökolandbau stärken“

BÖLW zum Nitratbericht 2020
 | 

Das wirksamste Instrument gegen viel Dünger im Grundwasser packt die Bundesregierung nach wie vor nicht an: die Tierhaltung an die Fläche zu binden.

Tier_Haltung_pig-1644093_1920.jpg
Pressemitteilung

“Schlachthofkrise ist Symptom/ Regierung muss Umbau der gesamten Kette durchsetzen“

BÖLW zum Fleischgipfel
 | 

Regierenden müssen in regionale, handwerkliche und mittelständische Lebensmittelverarbeitung ebenso investieren wie in ökologische und tiergerechte Haltung.

Gentechnik_Landwirtschaft_cornfield-902877_1920.jpg
Pressemitteilung

Gentechnik blockiert Innovation / Regulierung bleibt zwingend / Menschen lehnen Genmanipulation ab

BÖLW zur Debatte um neue Gentechnik
 | 

Genetische Manipulation von Pflanzen oder Tieren bleibt teuer und riskant für Umwelt, Menschen & Unternehmen. Egal, ob sie alte oder neue Gentechnik heißt.