Zum Inhalt springen

Neues Bio-Recht ab 2022

Die Regeln für Bio werden seit dem Inkrafttreten der EU-Öko-Verordnung im Jahr 1992 stetig an den aktuellen Stand von Praxis und Forschung angepasst. Dies geschieht über Änderungsverordnungen, die das bestehende Bio-Recht ergänzen oder anpassen.

Einer ersten großen Überarbeitung wurde das Bio-Recht 2008 unterzogen. Bereits 2014 begann eine weitere Revision, die 2018 mit dem Beschluss einer neuen Öko-Basisverordnung (VO 2018/848) beendet wurde.

Fertig ist das neue Bio-Recht allerdings noch nicht: Es muss die Öko-Basisverordnung noch durch entscheidende Regeln ergänzt werden, zum Beispiel mit präziseren Anforderungen an die Öko-Kontrolle und Bio-Importe aus Drittländern.

Ab dem am 1.1.2022 muss die überarbeitete Rechtsgrundlage von allen Bio-Betrieben und Bio-Kontrollstellen angewendet werden. Bis dahin gilt die aktuelle EU-Öko-Verordnung (VO 834/2007).

Darüber hinaus muss Deutschland – ebenso wie andere Mitgliedsstaaten - seinen nationale Rechtsrahmen an die neuen EU-Vorgaben der Öko-Verordnung anpassen. Das Gesetzgebungsverfahren zur Überarbeitung des Öko-Landbaugesetzes (ÖLG) und des Öko-Kennzeichengesetzes läuft bereits in Deutschland. Diese Öko-Gesetze können in einem zweiten Schritt durch weitere Rechtsverordnungen wie z.B. die Kontrollstellen-Zulassungsverordnung ergänzt werden.

Sonstige_Agrarministerkonferenz_microphone-704255_1920.jpg
Pressemitteilung

Verschiebung der neuen Öko-Verordnung stärkt Bio

Neue EU-Öko-Verordnung soll ab ab 1.1.2022 gelten
 | 

EU-Kommission ermöglicht gründliche Ausarbeitung des neuen Bio-Rechts.

EU-Oeko-Verordnung_Revision_harvest-2524775_1920.jpg
Pressemitteilung

Verschiebung der Öko-Verordnung: Farm to Fork-Ziele brauchen gutes Bio-Recht

EU-Kommission muss gründliche Ausarbeitung der neuen Öko-Verordnung ermöglichen
 | 

Europäische Bio-Branche erwartet ein rasches Signal der EU-Kommission, die Anwendung der neuen EU-Öko-Verordnung zu verschieben

EU-Oeko-Verordnung_Pflanze_Demeter_EvaMueller.jpg
Pressemitteilung

Neues Bio-Recht: BÖLW begrüßt starke Signale für Verschiebung

Virus-Krise macht bereits in Verzug geratenen Zeitplan unmöglich
 | 

Deutsche Bio-Branche begrüßt: EU-Staaten – vor allem auch Deutschland – und Agrarausschuss des EU-Parlaments für Verschiebung des Bio-Rechts.

EU-Agrarpolitik_Reform2020_BLE_ThomasStephan.JPG
Artikel

Öko-Verordnung: Endspurt mit Hindernissen

Rund um das neue Bio-Recht spitzt sich die Situation zu
 | 

Selbst falls es EU gelingt neues Bio-Regeln praxisgerecht auszugestalten, bleibt keine Zeit für Behörden, Kontrollstellen und Betriebe sich daran…

Pflanze_Gesundheit_Artenvielfalt_BLE_ThomasStephan.jpg
Pressemitteilung

„Verschiebung sinnvoll & notwendig“

BÖLW zum neuen Bio-Recht
 | 

Die Corona-Krise macht den ohnehin in Verzug geratenen engen Zeitplan für ein neues Bio-Recht vollends unmöglich.

  • EU-Oeko-Verordnung_Kontrolle_BLE_DominicMenzler.jpg

    Information | Umgang mit Verstößen und Kontaminationen

    Information | Umgang mit Verstößen und Kontaminationen

    Wie die neuen Regeln ab 2021 zum Umgang mit Verstößen und Kontaminationen zu verstehen sind und was sie für Bio-Bauern und Bio-Verarbeiter und für die gesamte Wertschöpfungskette bedeuten, haben wir in drei Papieren beleuchtet.

    | zu den Papieren |