Zum Inhalt springen
Titel_Jahrestagung2021.jpg
Veranstaltung

BÖLW-Jahrestagung 2021 im Superwahljahr

Öko-Wahlomat: Was tun Parteien für eine nachhaltige Agrar- und Wirtschaftspolitik?

Mittwoch, 19.05.2021
16:30 bis 20:45 Uhr
online

Die Herausforderungen für die Land- und Ernährungswirtschaft sind gewaltig: Preiskrisen führen immer mehr Bäuerinnen und Bauern in die Betriebsaufgabe, die Kosten für ernährungsbedingte Krankheiten strapazieren das Gesundheitssystem, ländliche Regionen sind von Verödung bedroht und der Verlust von Artenvielfalt, Boden- und Trinkwasserqualität zieht schwerwiegende Probleme und hohe Kosten nach sich.

Im Agrar- und Ernährungssektor gelingt der Weg zu einer enkeltauglichen Wirtschaft bisher vor allem noch trotz und nicht wegen eines passenden politischen Rahmens. Damit die Nachhaltigkeitsziele der Bundesregierung erreicht und Land- und Ernährungswirtschaft resilient werden, braucht es heute mehr denn je politische Taten. Die Zielrichtung: gesunde Ernährung, Arten-, Klima-, Wasser-, Boden- und Tierschutz sowie sinnstiftende Arbeit in zukunftssicheren Unternehmen.

Doch mit welchen Konzepten wollen die Parteien diesen Weg einschlagen und die Agrar- und Wirtschaftspolitik in der kommenden Legislaturperiode tatsächlich zukunftsfit machen? Das wollen wir von Vertreterinnen und Vertretern von CDU/CSU, SPD, FDP, Die Linke Bündnis, 90/Die Grünen wissen und gemeinsam mit gesellschaftlichen Akteuren und Ihnen diskutieren.

| zum BÖLW-Grundsatzpapier zur Bundestagswahl |

Eine Anmeldemöglichkeit wird hier demnächst verfügbar sein.

Programm

Die BÖLW-Jahrestagung hat drei Teile, zu denen wir Sie herzlich willkommen heißen.

Teil 1 – Kennenlernen & Kultur
16:30 bis 17:00 Uhr - unterhaltsames Onboarden auf der BÖLW-Jahrestagung

Teil 2 – Öko-Wahlomat
17:00 bis 20:00 Uhr - Politische Debatten zu nachhaltiger Agrar- und Wirtschaftspolitik

Teil 3 – Nachklapp & Netzwerken
20:00 bis 20:45 Uhr - Austausch an digitalen Stehtischen

 

Teil 1 | Kennenlernen & Kultur

Wann

Was

Wer

16:15Einchecken & Ankommen 

16:30-
17:00

diverse Break-Out-Sessions & Musikeinlagen

 

Teil 2 | Öko-Wahlomat: Was tun Parteien für eine nachhaltige Agrar- und Wirtschaftspolitik?

Wann

Was

Wer

Themenblock 1: Nachhaltige Agrarpolitik
17:00Ankommen 

17:02

Einführung

Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender BÖLW

17:05

Talk: Green Deal konkret - Wie gelingt der Umbau der Landwirtschaft?

Reinhild Benning, Referentin Agrarpolitik, Deutsche Umwelthilfe

Prof. Dr. Folkhard Isermeyer, Präsident, Johann Heinrich von Thünen-Institut

Dr. Alexander Gerber, Vorstand Landwirtschaft, BÖLW

17:30Paneldiskussion: Was tun Parteien für eine nachhaltige Agrarpolitik?

Silvia Breher*, MdB, stellv. Vorsitzende CDU

Dr. Matthias Miersch, MdB, stellv. Fraktionsvorsitzender SPD

Carina Konrad, MdB, FDP, Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft

Amira Mohamed Ali, MdB, Fraktionsvorsitzende Die Linke

Toni Hofreiter, MdB, Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen
18:20Resümee & VotingDr. Alexander Gerber, Vorstand Landwirtschaft, BÖLW

18:25

Musik & Pause

Themenblock 2: Nachhaltige Wirtschaftspolitik
18:35Ankommen 

18:37

Einführung

Peter Röhrig, Geschäftsführung BÖLW

18:40

Talk: Green Deal konkret - Wie gelingt der Umbau der Wirtschaft?

Swenja Rosenwinkel, Mit-Gründerin, Kornwerk für die regionale Biodiversität GmbH

Dr. Carolin Baedeker*, stellv. Abteilungsleiterin Nachhaltiges Produzierenund Konsumieren, Wuppertal Institut

Volker Krause & Marcus Wewer, Vorstände Herstellung & Handel BÖLW

19:05Paneldiskussion: Was tun Parteien für eine nachhaltige Wirtschaftspolitik?

Gitta Connemann, MdB, stellv. Fraktionsvorsitzende CDU/CSU

Frank Junge*, MdB, SPD, Vorsitzender Bundestag-Unterausschuss Regionale Wirtschaftspolitik

Reinhard Houben*, MdB, wirtschaftspolitischer Sprecher FDP

Klaus Ernst, MdB, Die Linke, Vorsitzender Bundestag-Wirtschaftsausschuss

Claudia Müller*, MdB, Mittelstandsbeauftragte Bündnis 90/Die Grünen
19:55Resümee & VotingVolker Krause & Marcus Wewer, Vorstände Herstellung & Handel BÖLW
20:00Pause & Musik

Teil 3 | Nachklapp & Netzwerken

Wann

Was

Wer

20:15Ankommen 

20:20-
20:45

diverse Runde Tische & Musikeinlagen

 

* angefragt


Ihr Kontakt zum BÖLW

Theresa Dühn
Referentin Öffentlichkeitsarbeit & Veranstaltungen

 +49 30 28482-311
duehn[at]boelw.de

Weitere passende Beiträge

Sonstige_Agrarministerkonferenz_microphone-704255_1920.jpg
Pressemitteilung

Agrarpolitik: EcoSchemes umweltwirksam & Umschichtung flexibel gestalten

BÖLW-Kommentar zur Kabinettssitzung zur GAP
 | 

Für EcoSchemes der GAP muss positive Umweltwirkung Grundlage sein. Umschichtungen in die 2. Säule kontinuierlich prüfen, damit Bio-Ziele erreicht werden.

EU-Agrarpolitik_Reform2020_Gesellschaft_Illu.jpg
Offener Brief

Höfe retten, heimische Bio-Versorgung sichern, Umwelt & Klima schützen mit der GAP!

Bio-Sektor wendet sich an Bundeskanzlerin Angela Merkel
 | 

Bäuerinnen und Bauern in Deutschland brauchen jetzt Klarheit, dass sie für notwendige Umweltleistungen honoriert werden.

BioFAQ_Biodiversitaet.jpg
Pressemitteilung

Keine Kompromisse bei sozialer und ökologischer Agrarpolitik!

MISEREOR und BÖLW appellieren an die Große Koalition
 | 

Beide Verbände unterstreichen, dass die Gemeinsame EU-Agrarpolitik (GAP) dringend für den sozial-ökologischen Umbau der Landwirtschaft genutzt werden muss.

Tier_Haltung_cattle-2213644_1920.jpg
Stellungnahme

BÖLW zu den Gesetzesvorschlägen zur nationalen Umsetzung der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik

Chancen besser nutzen, um Landwirtschaft nachhaltig umzubauen
 | 

Vorgelegte Gesetzesentwürfe zur Ausgestaltung der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik sind unzureichend, um Europas Ziele bei Artenvielfalt und Klimaschutz zu…

BioFAQ_KlimaUmwelt.jpg
Pressemitteilung

Schluss mit Politik von gestern! GAP für Klöckner & Länder echte Nagelprobe der Nachhaltigkeit

Wer Bio-Bauern ignoriert, ignoriert Wissenschaft & torpediert Transformation
 | 

Meinen Regierende es ernst mit Nachhaltigkeit, müssen sie sich für einen jährlich wachsenden Teil des Agrarbudgets für Umweltleitungen einsetzen.

EU-Agrarpolitik_Reform2020_agriculture-2475188_1920.jpg
Pressemitteilung

25 % Bio bis 2030: Deutschland muss einen Zahn zulegen

BÖLW im Politikcheck mit Parteien
 | 

Regierende müssen den politischen Rahmen verlässlich und kohärent so für die Betriebe setzen, dass die ökologische Wahl die einfache Wahl wird.