Stellenangebote

Aktuell suchen wir Verstärkung in unserem Team:



Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Modell- und Demonstrationsvorhaben Humusaufbau in Ackerböden:

Regionalkoordination (d/w/m) Süd-West

für 40 Stunden/Woche; befristet bis 31.12.2027.

Ihre Zukunft beim Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft

Der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) ist der Spitzenverband der Erzeuger, Herstellerinnen und Händler ökologischer Lebensmittel in Deutschland und vertritt die Interessen des deutschen Bio-Sektors gegenüber Politik und Gesellschaft. Wir bieten Ihnen eine Position im dynamischsten Segment der Land- und Ernährungswirtschaft. Bei uns können Sie Zukunftsfragen unserer Wirtschaft sowie Gesellschaft und die künftigen Rahmenbedingungen für die Bio-Branche mitgestalten.

Das Modell- und Demonstrationsvorhaben Humusaufbau in landwirtschaftlich genutzten Böden – Schwerpunkt Ackerbau

Humus in landwirtschaftlichen Böden ist für die Bodenfruchtbarkeit, den Wasserhaushalt, sowie zur Erosionsminderung von großer Bedeutung. Und er kann große Mengen an Kohlenstoff binden. Humusaufbau ist praktischer Klimaschutz, denn damit kann der Atmosphäre CO2 entzogen werden. Wie mehr Humusaufbau langfristig durch gezielte, innovative Kulturtechniken im Ackerbau erreicht werden kann, soll mit dem Projekt auf 150 konventionellen und Bio-Betrieben im ganzen Bundesgebiet erprobt werden. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet vom Johann Heinrich von Thünen-Institut und findet in Kooperation mit dem Deutschen Bauernverband (DBV) statt. Ein intensiver Austausch zwischen den beteiligten Bäuerinnen und Bauern, den Forschenden und der gesamten landwirtschaftlichen Praxis wird das Projekt begleiten.

Die 150 am Projekt beteiligten landwirtschaftlichen Betriebe werden regional in 10 Betriebsgruppen eingeteilt. Jede Betriebsgruppe wird durch fachliche Beratung bei der Planung und Umsetzung von humusaufbauenden Maßnahmen begleitet. Für die Koordination und Vernetzung in den Regionen sind 5 Regionalkoordinatorinnen und -koordinatoren zuständig, die jeweils die Betreuung von 2 Betriebsgruppen übernimmt.

Diese Aufgaben warten auf Sie:

  • Sie betreuen und koordinieren zwei Betriebsgruppen mit 30 Betrieben in der Region Südwest-Deutschland und dienen diesen Betrieben und ihren zuständigen Beratungsfachkräften als primäre Ansprechperson.
  • Sie nehmen organisatorische und administrative Projektaufgaben auf regionaler Ebene wahr und sind die Schnittstelle zwischen Ihrer Modellregion und den anderen Modellregionen, der Projektleitung und Begleitforschung.
  • Sie halten den inhaltlichen und organisatorischen Kontakt mit den Kolleginnen des Projektteams in Berlin.
  • Sie arbeiten der Projektleitung und der Öffentlichkeitsarbeit zu (z.B. Berichte, Erstellen von Betriebsportraits, Fachartikeln, Bereitstellung von Fotos und Videos)
  • Sie koordinieren den Wissenstransfer innerhalb Ihrer Region, z.B. durch die Kontaktpflege zu relevanten Stakeholdern, regionale Pressearbeit und die Organisation von regionalen Veranstaltungen, wie bspw. Betriebsbegehungen und Betriebsgruppentreffen
  • Sie setzen die Datenerhebung auf den Betrieben nach den Vorgaben der wissenschaftlichen Begleitung des Johann Heinrich von Thünen-Instituts um. Sie organisieren und überwachen die Entnahme von Bodenproben.
  • Sie unterstützen bei der Erstellung von Klima- und Humusbilanzen sowie sozio-ökonomischen Befragungen.
  • Sie unterstützen die regionalen Demobetriebe und deren fachliche Betreuung bei der Rechnungsstellung.

Sie bringen folgendes Profil mit:

  • Sie haben mindestens einen B.Sc. in Agrarwissenschaften oder vergleichbarer, relevanter Fachrichtung abgeschlossen.
  • Sie sind gut vernetzt mit regionalen Akteuren der Landwirtschaft.
  • Sie haben grundlegende Kenntnisse in Datenerfassung und Rechnungswesen. Erfahrung mit der Organisation von Veranstaltungen und mit Pressearbeit sowie mit der Abrechnung von Drittmittelprojekten sind von Vorteil.
  • Sie sind ein Organisationstalent und behalten auch in stressigen Phasen den Überblick.
  • Sie sind engagiert, besitzen Einsatzwillen und sind interessiert an einer selbständigen, teamorientierten und verantwortungsvollen Arbeit. Sie sind flexibel, arbeiten strukturiert und wickeln Prozesse selbstständig und korrekt ab.
  • Sie sind sicher im Umgang mit einschlägiger Bürosoftware.
  • Sie sind bereit im Rahmen Ihrer Tätigkeit, Dienstreisen im Bundesgebiet und insbesondere innerhalb Ihrer Region zu unternehmen.
  • Sie besitzen einen Führerschein Klasse B.
  • Nicht zuletzt begeistern Sie sich für die Ökologische Lebensmittelwirtschaft sowie die Transformation der Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Wir bieten Ihnen:

  • eine Projektstelle bis Ende 2027 in einem zukunftsweisenden Praxis- und Forschungsfeld;
  • eine Bezahlung in Anlehnung an TVÖD E13 Bund;
  • die Mitarbeit in einem motivierten, engagierten und kompetenten Team;
  • die Möglichkeit zur Arbeit in der Region nach Vereinbarung, z.B. im Raum Stuttgart oder Mannheim mit Möglichkeit zum teilweisen Arbeiten von zu Hause, auch nach der Pandemie.

Das Stellenprofil passt zu Ihnen? Dann senden Sie bitte Ihre Bewerbung in einem PDF und ausschließlich per E-Mail unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins bis zum 15.08.2022 an Romina Mejow: humus[at]boelw.de.


Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Modell- und Demonstrationsvorhaben Humusaufbau in Ackerböden:

Regionalkoordination (d/w/m) Nord

für 40 Stunden/Woche zum nächstmöglichen Zeitpunkt; befristet bis 31.12.2027.

Ihre Zukunft beim Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft

Der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) ist der Spitzenverband der Erzeuger, Herstellerinnen und Händler ökologischer Lebensmittel in Deutschland und vertritt die Interessen des deutschen Bio-Sektors gegenüber Politik und Gesellschaft. Wir bieten Ihnen eine Position im dynamischsten Segment der Land- und Ernährungswirtschaft. Bei uns können Sie Zukunftsfragen unserer Wirtschaft sowie Gesellschaft und die künftigen Rahmenbedingungen für die Bio-Branche mitgestalten.

Das Modell- und Demonstrationsvorhaben Humusaufbau in landwirtschaftlich genutzten Böden – Schwerpunkt Ackerbau

Humus in landwirtschaftlichen Böden ist für die Bodenfruchtbarkeit, den Wasserhaushalt, sowie zur Erosionsminderung von großer Bedeutung. Und er kann große Mengen an Kohlenstoff binden. Humusaufbau ist praktischer Klimaschutz, denn damit kann der Atmosphäre CO2 entzogen werden. Wie mehr Humusaufbau langfristig durch gezielte, innovative Kulturtechniken im Ackerbau erreicht werden kann, soll mit dem Projekt auf 150 konventionellen und Bio-Betrieben im ganzen Bundesgebiet erprobt werden. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet vom Johann Heinrich von Thünen-Institut und findet in Kooperation mit dem Deutschen Bauernverband (DBV) statt. Ein intensiver Austausch zwischen den beteiligten Bäuerinnen und Bauern, den Forschenden und der gesamten landwirtschaftlichen Praxis wird das Projekt begleiten.

Die 150 am Projekt beteiligten landwirtschaftlichen Betriebe werden regional in 10 Betriebsgruppen eingeteilt. Jede Betriebsgruppe wird durch fachliche Beratung bei der Planung und Umsetzung von humusaufbauenden Maßnahmen begleitet. Für die Koordination und Vernetzung in den Regionen sind 5 Regionalkoordinatorinnen und -koordinatoren zuständig, die jeweils die Betreuung von 2 Betriebsgruppen übernehmen.

Diese Aufgaben warten auf Sie:

  • Sie betreuen und koordinieren zwei Betriebsgruppen mit 30 Betrieben in der Region Norddeutschland und dienen diesen Betrieben und ihren zuständigen Beratungsfachkräften als primäre Ansprechperson.
  • Sie nehmen organisatorische und administrative Projektaufgaben auf regionaler Ebene wahr und sind die Schnittstelle zwischen Ihrer Modellregion und den anderen Modellregionen, der Projektleitung und Begleitforschung.
  • Sie halten den inhaltlichen und organisatorischen Kontakt mit den Kolleginnen des Projektteams in Berlin.
  • Sie arbeiten der Projektleitung und der Öffentlichkeitsarbeit zu (z.B. Berichte, Erstellen von Betriebsportraits, Fachartikeln, Bereitstellung von Fotos und Videos)
  • Sie koordinieren den Wissenstransfer innerhalb Ihrer Region, z.B. durch die Kontaktpflege zu relevanten Stakeholdern, regionale Pressearbeit und die Organisation von regionalen Veranstaltungen, wie bspw. Betriebsbegehungen und Betriebsgruppentreffen
  • Sie setzen die Datenerhebung auf den Betrieben nach den Vorgaben der wissenschaftlichen Begleitung des Johann Heinrich von Thünen-Instituts um. Sie organisieren und überwachen die Entnahme von Bodenproben.
  • Sie unterstützen bei der Erstellung von Klima- und Humusbilanzen sowie sozio-ökonomischen Befragungen.
  • Sie unterstützen die regionalen Demobetriebe und deren fachliche Betreuung bei der Rechnungsstellung.

Sie bringen folgendes Profil mit:

  • Sie haben mindestens einen B.Sc. in Agrarwissenschaften oder vergleichbarer, relevanter Fachrichtung abgeschlossen.
  • Sie sind gut vernetzt mit regionalen Akteuren der Landwirtschaft.
  • Sie haben grundlegende Kenntnisse in Datenerfassung und Rechnungswesen. Erfahrung mit der Organisation von Veranstaltungen und mit Pressearbeit sowie mit der Abrechnung von Drittmittelprojekten sind von Vorteil.
  • Sie sind ein Organisationstalent und behalten auch in stressigen Phasen den Überblick.
  • Sie sind engagiert, besitzen Einsatzwillen und sind interessiert an einer selbständigen, teamorientierten und verantwortungsvollen Arbeit. Sie sind flexibel, arbeiten strukturiert und wickeln Prozesse selbstständig und korrekt ab.
  • Sie sind sicher im Umgang mit einschlägiger Bürosoftware.
  • Sie sind bereit im Rahmen Ihrer Tätigkeit, Dienstreisen im Bundesgebiet und insbesondere innerhalb Ihrer Region zu unternehmen.
  • Sie besitzen einen Führerschein Klasse B.
  • Nicht zuletzt begeistern Sie sich für die Ökologische Lebensmittelwirtschaft sowie die Transformation der Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Wir bieten Ihnen:

  • eine Projektstelle bis Ende 2027 in einem zukunftsweisenden Praxis- und Forschungsfeld;
  • eine Bezahlung in Anlehnung an TVÖD E13 Bund;
  • die Mitarbeit in einem motivierten, engagierten und kompetenten Team;
  • die Möglichkeit zur Arbeit in der Region nach Vereinbarung, z.B. im Raum Kassel oder Hannover mit Möglichkeit zum teilweisen Arbeiten von zu Hause, auch nach der Pandemie.

Das Stellenprofil passt zu Ihnen? Dann senden Sie bitte Ihre Bewerbung in einem PDF und ausschließlich per E-Mail unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins bis zum 15.08.2022 an Romina Mejow: humus@boelw.de.


Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Modell- und Demonstrationsvorhaben Humusaufbau in Ackerböden:

Regionalkoordination (d/m/w) Nord-Ost

für 20 Stunden/Woche zum nächstmöglichen Zeitpunkt; befristet bis 31.12.2027.

Ihre Zukunft beim Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft

Der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) ist der Spitzenverband der Erzeuger, Herstellerinnen und Händler ökologischer Lebensmittel in Deutschland und vertritt die Interessen des deutschen Bio-Sektors gegenüber Politik und Gesellschaft. Wir bieten Ihnen eine Position im dynamischsten Segment der Land- und Ernährungswirtschaft. Bei uns können Sie Zukunftsfragen unserer Wirtschaft sowie Gesellschaft und die künftigen Rahmenbedingungen für die Bio-Branche mitgestalten.

Das Modell- und Demonstrationsvorhaben Humusaufbau in landwirtschaftlich genutzten Böden – Schwerpunkt Ackerbau

Humus in landwirtschaftlichen Böden ist für die Bodenfruchtbarkeit, den Wasserhaushalt, sowie zur Erosionsminderung von großer Bedeutung. Und er kann große Mengen an Kohlenstoff binden. Humusaufbau ist praktischer Klimaschutz, denn damit kann der Atmosphäre CO2 entzogen werden. Wie mehr Humusaufbau langfristig durch gezielte, innovative Kulturtechniken im Ackerbau erreicht werden kann, soll mit dem Projekt auf 150 konventionellen und Bio-Betrieben im ganzen Bundesgebiet erprobt werden. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet vom Johann Heinrich von Thünen-Institut und findet in Kooperation mit dem Deutschen Bauernverband (DBV) statt. Ein intensiver Austausch zwischen den beteiligten Bäuerinnen und Bauern, den Forschenden und der gesamten landwirtschaftlichen Praxis wird das Projekt begleiten.

Die 150 am Projekt beteiligten landwirtschaftlichen Betriebe werden regional in 10 Betriebsgruppen eingeteilt. Jede Betriebsgruppe wird durch fachliche Beratung bei der Planung und Umsetzung von humusaufbauenden Maßnahmen begleitet. Für die Koordination und Vernetzung in den Regionen sind 5 Regionalkoordinatorinnen und -koordinatoren zuständig, die jeweils meist die Betreuung von 2 Betriebsgruppen übernehmen. Ausnahme: In der Region Nord-Ost ist es nur eine Betriebsgruppe.

Diese Aufgaben warten auf Sie:

  • Sie betreuen und koordinieren eine Betriebsgruppe mit 15 Betrieben in der Region Nord-Ost-Deutschland und dienen diesen Betrieben und ihren zuständigen Beratungsfachkräften als primäre Ansprechperson.
  • Sie nehmen organisatorische und administrative Projektaufgaben auf regionaler Ebene wahr und sind die Schnittstelle zwischen Ihrer Modellregion und den anderen Modellregionen, der Projektleitung und Begleitforschung.
  • Sie halten den inhaltlichen und organisatorischen Kontakt mit den Kolleginnen des Projektteams in Berlin.
  • Sie arbeiten der Projektleitung und der Öffentlichkeitsarbeit zu (z.B. Berichte, Erstellen von Betriebsportraits, Fachartikeln, Bereitstellung von Fotos und Videos)
  • Sie koordinieren den Wissenstransfer innerhalb Ihrer Region, z.B. durch die Kontaktpflege zu relevanten Stakeholdern, regionale Pressearbeit und die Organisation von regionalen Veranstaltungen, wie bspw. Betriebsbegehungen und Betriebsgruppentreffen
  • Sie setzen die Datenerhebung auf den Betrieben nach den Vorgaben der wissenschaftlichen Begleitung des Johann Heinrich von Thünen-Instituts um. Sie organisieren und überwachen die Entnahme von Bodenproben.
  • Sie unterstützen bei der Erstellung von Klima- und Humusbilanzen sowie sozio-ökonomischen Befragungen.
  • Sie unterstützen die regionalen Demobetriebe und deren fachliche Betreuung bei der Rechnungsstellung.

Sie bringen folgendes Profil mit:

  • Sie haben mindestens einen B.Sc. in Agrarwissenschaften oder vergleichbarer, relevanter Fachrichtung abgeschlossen.
  • Sie sind gut vernetzt mit regionalen Akteuren der Landwirtschaft.
  • Sie haben grundlegende Kenntnisse in Datenerfassung und Rechnungswesen. Erfahrung mit der Organisation von Veranstaltungen und mit Pressearbeit sowie mit der Abrechnung von Drittmittelprojekten sind von Vorteil.
  • Sie sind ein Organisationstalent und behalten auch in stressigen Phasen den Überblick.
  • Sie sind engagiert, besitzen Einsatzwillen und sind interessiert an einer selbständigen, teamorientierten und verantwortungsvollen Arbeit. Sie sind flexibel, arbeiten strukturiert und wickeln Prozesse selbstständig und korrekt ab.
  • Sie sind sicher im Umgang mit einschlägiger Bürosoftware.
  • Sie sind bereit im Rahmen Ihrer Tätigkeit, Dienstreisen im Bundesgebiet und insbesondere innerhalb Ihrer Region zu unternehmen.
  • Sie besitzen einen Führerschein Klasse B.
  • Nicht zuletzt begeistern Sie sich für die Ökologische Lebensmittelwirtschaft sowie die Transformation der Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Wir bieten Ihnen:

  • eine Projektstelle bis Ende 2027 in einem zukunftsweisenden Praxis- und Forschungsfeld;
  • eine Bezahlung in Anlehnung an TVÖD E13 Bund;
  • die Mitarbeit in einem motivierten, engagierten und kompetenten Team;
  • die Möglichkeit zur Arbeit in der Region nach Vereinbarung, z.B. im Raum Neubrandenburg, Berlin oder Schwerin mit Möglichkeit zum teilweisen Arbeiten von zu Hause, auch nach der Pandemie.

Das Stellenprofil passt zu Ihnen? Dann senden Sie bitte Ihre Bewerbung in einem PDF und ausschließlich per E-Mail unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins bis zum 15.08.2022 an Romina Mejow: humus@boelw.de.