Zum Inhalt springen
OekoFeldtage22_01.jpeg
  • News
Veranstaltung

Eröffnung Öko-Feldtage 2022

Der BÖLW zu Gast auf einer Öko-Feldtags-Veranstaltung

Am 28. Juni 2022 wurden auf den Gladbacherhof in Villmar, Hessen die dritten bundesweiten Öko-Feldtage eröffnet.

Den Startschuss gaben:

  • Priska Hinz, Hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

  • Cem Özdemir, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft

  • Prof. Dr. em. Jürgen Heß, Vorstandsvorsitzender, FiBL Deutschland

  • Dr. Uli Zerger, Geschäftsführender Vorstand, Stiftung Ökologie & Landbau

  • Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Kramer, Präsidium, Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) 

  • Prof. Dr. Klaus Eder, Professur für Tierernährung, JLU

  • Andreas Sandhäger, Direktor, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

  • Karsten Schmal, Präsidium, Hessischer Bauernverband

  • Carsten Veller, Projektleiter Öko-Feldtage, FiBL Deutschland

  • Tina Andres, Vorstandsvorsitzende, BÖLW

Moderation: Dr. Andreas Gattinger, Professor für Ökologischen Landbau, Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) 

| zur Übersicht der BÖLW-Veranstaltungen auf den Öko-Feldtagen 2022 |

| zu den Öko-Feldtagen |

Weitere aktuelle Beiträge

221201_Gentechnikpetition_Uebergabe_neu.jpeg
Pressemitteilung

Gentechnik: Über 420.000 Menschen fordern Wahlfreiheit und Risikoprüfung

Breites Verbändebündnis übergibt Petition an Bundeslandwirtschafts- und Bundesumweltministerium
 | 

Das Bündnis machte deutlich, dass eine konsequente Regulierung gentechnischer Verfahren und ihrer Produkte jetzt und in Zukunft zwingend notwendig ist.

Sonstige_Bundesregierung_reichstag-324982_1920.jpg
Pressemitteilung

Bundeshaushalt: Defizit bei der Öko-Forschung bleibt bestehen

Mit 2 % Forschungsmitteln lassen sich 30 % Bio und der Umbau zu einer zukunftsfähigen Landwirtschaft und Ernährung nicht erreichen
 | 

Um so stärker muss nun Ressortforschung auf Bio ausgerichtet werden. Gut ist, dass für 2023 Mittel für den Umbau der Tierhaltung eingeplant sind.

EU_Agrarpolitik_Acker_roman-odintsov.jpg
Pressemitteilung

Umwelt- und Klimaziele sind mit Agrarplänen nicht zu erreichen

BÖLW zu Deutschlands Plänen für Agrarförderung ab 2023
 | 

Mit den bewilligten GAP-Plänen wird das Potential zum nötigen Umbau der Landwirtschaft nicht genutzt.