Zum Inhalt springen
OekoFeldtage17.jpg
  • News
Veranstaltung

2. Bundesweite Öko-Feldtage: Bio live erleben!

BÖLW ist Schirmherr der Öko-Feldtage

3. und 4. Juli 2019
Hessische Staatsdomäne Frankenhausen
Frankenhausen 1
34393 Grebenstein

Der BÖLW ist Schirmherr der 2. bundesweiten Öko-Feldtage. Am 3. und 4. Juli 2019 ist die Hessische Staatsdomäne Frankenhausen, das Lehr- und Versuchsgut der Universität Kassel-Witzenhausen, Treffpunkt für deutsche Bio-Bauern und Landwirte, die sich für eine Umstellung interessieren.

Der BÖLW ist im Innenhof der Staatsdomäne mit einem Stand dabei und ist Gast auf verschiedenen Podien:

03.07.2019   12:30-13:30
BÖLN-Forum

Wie Forschung für den Öko-Landbau Wege in eine zukunftsfähige Landwirtschaft bahnt

Mit Impulsvortrag von Jürn Sanders, Thünen-Institut* und anschließender Diskussion mit:

  • Dr. Rainer Gießübel, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
  • Dr. Hanns-Christoph Eiden, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung*
  • Prof. Dr. Anna Häring, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
  • Dr. Alexander Gerber, BÖLW
  • Stephanie Strotdrees, Bioland-Hof Strotdrees*

*angefragt

03.07.201913:30-14:15
Forum QUERgedacht

Agrarpolitik in Brüssel, Berlin und Wiesbaden – welchen Spielraum hat ein Bundesland zur Förderung des Ökologischen Landbaus?

Zu dieser Frage tauschen sich aus:

  • Priska Hinz, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
  • Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, BÖLW
 
03.07.201915:30-16:15
Forum QUERgedacht

Wirtschaftliche Interessen versus gesellschaftlicher Forderungen - Verbandspolitik am Scheideweg?

Eine Diskussion mit Verbandsvertretern:

  • Hans-Jürgen Müller MdL, Vereinigung Ökologischer Landbau in Hessen
  • Karsten Schmal, Deutscher Bauernverband (DBV)
  • Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, BÖLW
 
04.07.2019

10:30-11:15
BÖLN-Forum

Praxis forscht: Netzwerke für Landwirt*innen! Was bringt es?

Dr. Babett Jánszky, BÖLW, moderiert die Veranstaltung, in der deutlich wird, wie wichtig Landwirte in der Öko-Forschung sind:

  • Leonie Höber, Bioland
  • Dr. Jan Brinkmann, Thünen-Institut
  • Dr. Hans Marten Paulsen, Thünen-Institut
 
04.07.201911:00-11:45
Forum QUERgedacht

Biobauern: Vertrauensvorschuss oder Generalverdacht? – Bürokratiemonster Bio-Kontrolle als Umstellungshemmnis

Das beleuchten Vertreter aus Behörde, Kontrollstelle und Landwirtschaft:

  • Dr. Georg Eckert, European Organic Certifiers Council
  • Christoph Förster, Naturland-Landwirt
  • Martin Ries, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden Württemberg
  • Schirin Oeding, Demeter
  • Peter Röhrig, BÖLW
 
04.07.2019

10:00-14:00
Terrasse im BÖLN-Zelt

Workshop: Expertise von Landwirten, Beraterinnen und anderen Fachleuten im Acker-, Gemüse- und Kartoffelbau gesucht!


Ein offener Workshop für alle, die im Acker-, Gemüse- und Kartoffelbau zuhause sind und Sorgen, Fragen, Herausforderungen, Anregungen und Erkenntnisse rund um den Schutz dieser Kulturen im Ökolandbau teilen wollen. Zum  Workshop kann während der vier Stunden fortlaufend hinzugestoßen werden.

  • Wilfried Dreyer, Naturland Fachberatung, Koordinator Kartoffelbau
  • Markus Puffert, Naturland Fachberatung, Koordinator Gemüsebau
  • Kevin Smith-Weißmann, BÖLW, Koordinator Ackerbau und Projektleiter des Kulturnetzwerks
 
04.07.201915:00-15:45
BÖLN-Forum

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt - Pflanzen schützen auf natürliche Weise.
Pflanzen ökologisch gesund erhalten – das treibt Praxis und Forschung um. Expertinnen stellen Erkenntnisse und vorbeugende Maßnahmen für Acker- und Gemüsebau vor.

  • Dr. Helmut Saucke, Universität Kassel
  • Prof. Dr. Stefan Kühne, Julius Kühn-Institut
  • Vera Kühlmann, Landwirtschaftskammer Niedersachsen,
  • Wilfried Dreyer, Naturland
  • Kevin Smith-Weißmann, BÖLW
 
04.07.201915:00-15:45
Forum
QUERgedacht

Innovationsmotor oder Innovationsbremse? Was macht gute Innovationen aus und wie kommen sie in die Praxis?

Peter Röhrig, BÖLW, moderiert die Diskussion zwischen: 

  • Sepp Braun, Bioland-Landwirt
  • Dr. Alexander Gerber, Demeter
  • Prof. Dr. Urs Niggli, FiBL
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teilnehmer und Aussteller tauschen auf den Ökofeldtagen Erfahrungswerte aus, bekommen neue Ideen und Informationen. Zudem lernen sie mit der Staatsdomäne einen landwirtschaftlichen Betrieb kennen, der seit vielen Jahren erfolgreich ökologisch wirtschaftet.

Neben Führungen und Begehungen von Feldversuchen erwartet die Besucher vier Fachforen sowie ein umfangreiches Gastronomie- und Kulturangebot. 2017 nahmen auf den 1. Ökofeldtagen bereits 180 Unternehmen, Verbände und Organisationen als Aussteller teil. 2019 werden es über 260 sein.

Mehr Infos in der BÖLW-Pressemitteilung, im Faktenblatt , im Programmflyer oder unter www.oeko-feldtage.de.


Ihr Kontakt zum BÖLW

Theresa Dühn
Referentin Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen

 +49 30 28482-311
duehn[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

Pflanze_Duengung_BLE_DominicMenzler.JPG
Pressemitteilung

BÖLW-Kommentar zur Dünge-Verordnung

Vorschläge sind erster Beitrag zu Gewässerschutz / Herbstdüngung mit Kompost und Festmist erlauben
 | 

Kompromissvorschlag von BMU und BMEL zum Düngerecht klammert wirksamste Maßnahme Nitratüberschüsse zu verhindern aus: die flächengebundene Tierhaltung.

Gentechnik_Landwirtschaft_biology-220005_1280.jpg
Pressemitteilung

Gentechnik als Gentechnik regulieren

BÖLW fordert Regulierung von Crispr und Co.
 | 

Regulierung neuer Gentechnik schützt die legitimen Interessen der Bürgerinnen, der Umwelt und der Wirtschaft.

 

Pflanze_Duengung_84009_1920.jpg
Pressemitteilung

BÖLW-Kommentar zur Dünge-Verordnung

Anlässlich des heutigen Treffens des Bundesumwelt- und -landwirtschaftsministeriums sowie der Regierungsfraktionen und Verbände
 | 

Ein wirksames Düngerecht muss sicherstellen, dass auf der Fläche nur so viele Tiere gehalten werden, wie Böden und Gewässer verkraften.