Zum Inhalt springen
Pflanze_Weinbau.jpg
  • News
Veranstaltung

6. Europäische Kupfertagung | 6th European Conference on Copper

Forschung, Praxis & Behörden diskutieren erfolgreiche Kupferminimierung

*english version below*

Die jüngsten Unwetterereignisse und der Bericht des Weltklimarates (IPCC) verdeutlichen: Die Landwirtschaft wird sich auf mehr Dürreperioden und Starkregenereignisse einstellen müssen. Gerade in nassen Jahren ist das in Dauer- und Spezialkulturen eine anspruchsvolle Aufgabe für die Betriebe, besonders hinsichtlich der Kupferminimierung. Welche Innovationen die Minimierung vorantreiben können und wie die Politik bei der Transformation unterstützen kann, diskutierten der BÖLW, IFOAM Organics Europe und das Julius Kühn-Institut mit Akteuren aus Forschung, Industrie, Praxis und Politik im Rahmen der6. Europäischen Online-Fachtagung zu Kupfer als Pflanzenschutzmittel:

Tag I: Am 17. November präsentierten die Bio-Verbände ihr aktuelles Kupfer-Monitoring, außerdem diskutierten Politik und Praxis zum Thema "Kupfer als Pflanzenschutzmittel in der Politik – Neuer Rücken- oder Gegenwind?".

Tag II: Uns erreichten diverse Anfragen zur Präsentation von Praxisversuchen, Produkt- und Strategieinnovationen bezüglich der Minimierung des Kupfereinsatzes, welche am zweiten Tag der Konferenz, dem 18. November, vorgestellt und diskutiert wurden.

Die Veranstaltung richtete sich an Personen aus der Praxis, Fachbehörden, Wissenschaft und Beratung mit den Arbeitsfeldern Obst-, Wein-, Kartoffel-, Gemüse- und Hopfenbau. An beiden Tagen nahmen über 100 Personen an der Tagung teil und tauschten sich mit den Referentinnen und Referenten auf Deutsch und Englisch aus.


Recent severe weather events and the Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) report make it clear: Agriculture will have to prepare for more droughts and heavy rain events. Especially in wet years, this is a challenging task for farms in permanent and specialty crops, especially in terms of copper minimization. Which innovations can drive minimization and how policy can support the transformation were discussed by BÖLW, IFOAM Organics Europe and the Julius Kühn Institute with stakeholders from research, industry, practice and policy at the 6th European Online Symposium on Copper as a Crop Protection Product:

Day I: On November 17, organic associations presented their current copper monitoring, and policy makers and practitioners also discussed the topic "Copper as a plant protection product in politics - New tailwind or headwind?".

Day II: We received various requests to present practical trials, product and strategy innovations regarding the minimization of copper use, which were presented and discussed on the second day of the conference, November 18.

The event was aimed at people from practice, technical authorities, science and consulting with the working fields of fruit, wine, potato, vegetable and hop production. On both days, more than 100 people attended the meeting and exchanged views with the speakers in German and English


Hier können Sie die Vorträge der Referentinnen und Referenten herunterladen | Here you can download the presentations of the speakers.

Tag 1 - 17.11.2021

Aktuelle Entwicklungen zu Kupfer als Pflanzenschutzmittel auf EU-Ebene | folgt
Matthias Weidenauer, EU-Kupfer-Taskforce

Vorstellung Kupfer-Monitoring der Verbände | PDF, 1.17 MB
Obst: Jutta Kienzle, Fördergemeinschaft Ökologischer Obstbau
Wein: Barbara Hoffmann, Ecovin
Kartoffeln: Dr. Stephanie Fischinger, Bioland
Gemüse: Dr. Wolfgang Patzwahl, Naturland
Hopfen: Kevin Smith-Weißmann, Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft

Minimisation of Copper in Organic Farming: A European Strategy| PDF 469 KB
Mathilde Calmels, IFOAM OE

Tag 2 - 18.11.2021

Farmers‘ acceptability of copper alternatives: first results of the national workshops on copper of the RELACS project | PDF 925 KB
Mathilde Calmels, IFOAM OE

Novochizol: a new type of cross-linked chitosan particles for formulation and parsimonious delivery of copper compounds | PDF 2853 KB
Dr. Yvan Loroch, Novochizol S. A.; Vladislav Fomenko, NIOC

Status of copper reduction in organic apple-growing considering results of a six-year joint research project | PDF 1289 KB
Bastian Benduhn, Öko-Obstbau Norddeutschland

VITIFIT 2021 – Selected results of field trials on copper reduction in organic viticulture| PDF 3210 KB
Yvette Wohlfahrt, Hochschule Geisenheim

Application of „GreenRelease“-technology in organic viticulture for regulation of downy mildew| PDF, 3079 KB
Carolin Rauch, JKI


Förderhinweis: Tag zwei wird im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen des Bundesprogrammes Ökologischer Landbau und anderer Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) durchgeführt

Funding note: Day two is carried out on behalf of the Federal Ministry of Food and Agriculture (BMEL) as part of the Federal Program for Organic Farming and Other Forms of Sustainable Agriculture (BÖLN).


Ihr Kontakt zum BÖLW

Rosa Diekmann
Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 +49 30 28482-314
diekmann[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

BIOFACH2020_NuernbergMesse_ThomasGeiger.jpg
Pressemitteilung

Bio-Branche live erleben auf der BIOFACH im Juli 2022

Öko-Weltleitmesse pandemiebedingt verschoben / Bilanz-PK bleibt im Februar
 | 

Wirtschaft, Politik und Presse können sich auf der BIOFACH im Juli nach 2,5 Jahren endlich wieder live begegnen.

190216_BIOFACH_Eingang.jpg
Veranstaltung

BIOFACH 2022

BÖLW ist nationaler, ideeller Träger der Weltleitmesse der Bio-Branche
 | 

Der BÖLW ist als deutscher Bio-Dachverband auf der BIOFACH vertreten, diesmal wieder vor Ort in Nürnberg vom 26.-29.07.2022.

2020_WHESDemo_FabianMelberWirhabenessatt.jpg
Pressetermin

Pressekonferenz zur Ernährungswende

Für Höfe, Tiere und Klima: Warum die Agrar- und Ernährungspolitik jetzt nachhaltig umgebaut werden muss
 | 

Der Wir haben es satt-Protest findet auch 2022 statt, nur anders. Auf der Pressekonferenz am 18.01.2022 informiert auch der BÖLW zum Neustart Agrarpolitik.