Zum Inhalt springen
Zahlen_Fakten_Handel_supermarket-949913_1920.jpg
  • News
Information

Corona in der Land- und Lebensmittelwirtschaft

Sektorspezifische Herausforderungen schnell lösen

Berlin, 19.03.2020. Das Virus COVID-19 hält Deutschland und die Welt in Atem. Bereits seit Wochen und Monaten passen auch Bio-Unternehmen ihre Beschaffungs- und Vorsorgemaßnahmen an, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund und Bio-Lebensmittel verfügbar zu halten.

Corona hat auch Auswirkungen für die Land- und Lebensmittelwirtschaft – durch den verstärkten Lebensmittelkauf im Einzelhandel aber auch durch Einschränkungen des öffentlichen Lebens, durch die akut in Frage steht, ob und wie genug Menschen weiter ihre Arbeit auf den Höfen und in den Betrieben nachgehen können. Lange Staus an Grenzen führen zu Verzögerungen bei Lieferungen.

Der BÖLW setzt sich gegenüber Politik und Behörden dafür ein, die speziellen Herausforderungen der Krise zu lösen – damit auch bei eingeschränkter Freizügigkeit durch angepasste arbeitsrechtlichen Vorgaben gepflanzt, geerntet, transportiert verarbeitet und verkauft werden kann.


Ihr Kontakt zum BÖLW

Joyce Moewius
Referentin Presse

 +49 30 28482-307
presse[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

Tier_Haltung_Schafe.jpg
Pressemitteilung

BÖLW zur Herbst-Agrarministerkonferenz

GAP / Ökolandbau / ASP / Weidetierprämie
 | 

Amtschef- und Agrarministerkonferenz von Ländern und Bund tagt heute und morgen über Entwicklung der Landwirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit.

Tier_Haltung_cattle-2213644_1920.jpg
Pressemitteilung

Das Ziel muss stimmen: 70 % der Agrargelder in Umweltleistungen investieren / Ohne enkeltaugliche Landwirtschaft kein Green Deal

BÖLW zu GAP-Verhandlungen
 | 

Verpflichtender Mindestsatz in der GAP für Umwelt-, Klima- und Tierschutz muss deutlich höher sein als aktuell und schrittweise 70 % erreichen.

Pflanze_Gesundheit_Kartoffel_flower-2444968_1920.jpg
Veranstaltung

Tagung zu Kupfer als Pflanzenschutzmittel

2020 als erstmals digitale Ausgabe
 | 

BÖLW und Julius Kühn-Institut laden ein, am 25. & 26.11.2020 auf der 1. digitalen Kupfertagung neue Ansätze zu diskutieren, Kupfer im Anbau zu reduzieren.