Zum Inhalt springen
Zahlen_Fakten_Handel_supermarket-949913_1920.jpg
  • News
Information

Corona in der Land- und Lebensmittelwirtschaft

Sektorspezifische Herausforderungen schnell lösen

Berlin, 19.03.2020. Das Virus COVID-19 hält Deutschland und die Welt in Atem. Bereits seit Wochen und Monaten passen auch Bio-Unternehmen ihre Beschaffungs- und Vorsorgemaßnahmen an, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund und Bio-Lebensmittel verfügbar zu halten.

Corona hat auch Auswirkungen für die Land- und Lebensmittelwirtschaft – durch den verstärkten Lebensmittelkauf im Einzelhandel aber auch durch Einschränkungen des öffentlichen Lebens, durch die akut in Frage steht, ob und wie genug Menschen weiter ihre Arbeit auf den Höfen und in den Betrieben nachgehen können. Lange Staus an Grenzen führen zu Verzögerungen bei Lieferungen.

Der BÖLW setzt sich gegenüber Politik und Behörden dafür ein, die speziellen Herausforderungen der Krise zu lösen – damit auch bei eingeschränkter Freizügigkeit durch angepasste arbeitsrechtlichen Vorgaben gepflanzt, geerntet, transportiert verarbeitet und verkauft werden kann.

Foto Header: NürnbergMesse, Hans-Martin Issler


Ihr Kontakt zum BÖLW

Joyce Moewius
Referentin Presse

 +49 30 28482-307
presse[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

Tier_Haltung_cow-2643886_1920.jpg
Artikel

Neues Bio-Recht ab 2021: Rechtsakt mit Schwerpunkt Tierhaltung veröffentlicht

Bio-Tierhaltung bleibt Grundsätzen treu / viele Änderungen und Neuerungen
 | 

Öko-Tierhaltung bleibt flächengebunden und setzt auf Platz im Stall, Auslauf und Bio-Futter. Bewährte Regeln bleiben gleich, einige Vorgaben ändern sich.

Pflanze_Duengung_cows-168147_1920.jpg
Pressemitteilung

BÖLW-Kommentar zur Bundesratsentscheidung zum Düngerecht

Bio-Betriebe nicht mit Extraregeln behindern
 | 

„Wer Wasser mit Nitrat verschmutzt, muss Produktion ändern. Wer Wasser sauber hält, damit Natur und Menschen gesund bleiben, muss unterstützt werden.“

Pflanze_Gesundheit_Wurzelgemuese_BLE_NinaWeiler.jpg
Pressemitteilung

„Pflanzen und Ernten braucht jetzt viele Hände“ / „Arbeit ermöglichen“

BÖLW-Statement zu kritischer Arbeitskräfte-Situation
 | 

Einreisestopp: Bundesweit fehlen nun hunderttausende Helfer in der Landwirtschaft. Viele andere wollen anpacken. Dafür befristet Regeln ändern!