Zum Inhalt springen
BioFAQ_Gesellschaft_Welternährung.jpg
  • News
Veranstaltung

Ernährungssicherung und resiliente Lieferketten: zusammen denken und aufbauen

Online-Seminar mit Best-Practice-Beispielen aus der Bio-Branche

Donnerstag, 27.05.2021
15:00 bis 17:00 Uhr
online via Zoom

Der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und MISEREOR laden ein, um am 27.05.2021 mit Bio-Akteurinnen und -Akteuren über Resilienz in internationalen Lieferketten in den Austausch zu kommen.

Wie wichtig Ernährungssicherung und eine sichere Vermarktung für die Bäuerinnen und Bauern in Afrika, Asien und Lateinamerika ist, macht die Corona-Pandemie deutlich. Viele haben sich auf eine Anbaukultur spezialisiert. Dieses Betriebsmodell erweist sich in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen mit verwehrtem Marktzugang als anfällig und führt schnell zu Ernährungsunsicherheit und Lieferschwierigkeiten. So ist nicht nur wichtig, dass diejenigen, die in Übersee für die hiesige Ökologische Lebensmittelwirtschaft produzieren, lieferfähig bleiben, sondern auch dass sie sich, ihre Familien und die lokale Gemeinde versorgen können. Wie diese beiden Herausforderungen – Schaffung von Ernährungssicherung auf dem Betrieb und eine resiliente Lieferkette – gemeistert werden können, wollen wir in diesem Seminar zusammen mit Expertinnen und Experten diskutieren.

Expertinnen und Experten von MISEREOR, HiPP und Demeter International berichten aus ihrer Praxis und ihren Erfahrungen in der Pandemie. Gemeinsam soll diskutiert werden, welche Maßnahmen und Hilfestellungen Bio-Unternehmen und MISEREOR leisten können, um Ernährungssicherheit und eine funktionierende Lieferkette zu erreichen.

Die Veranstaltung richtet sich an Bio-Unternehmen, Bio-Verbände und Mitarbeitende von MISEREOR.

Anmeldung: Bis 25.05.2021 möglich via Mail an PGZ[at]misereor.de.

Programm

Wann

Was

Wer

14:45

Technik-Check & Ankommen

 

15:00

Begrüßung & Einführung

Claude Blaschette, BÖLW
Markus Wolter, MISEREOR

15:05

Input
„Überblick über die Ernährungs- und Vermarktungssituation in ausgewählten Ländern. Welche Agrarsysteme haben sich in der Pandemie bewährt?“

Hermann Rupp
Dr. Jörg Elbers,
MISEREOR

15:35

Praxisbeispiel herstellendes Bio-Unternehmen:
„Herausforderungen und Lösungen beim Lieferkettenmanagement. Wie können Lieferanten bei der Diversifizierung unterstützt werden?

Evi Weichenrieder,
HiPP-Werk Georg Hipp OHG

16:05

Praxisbeispiel Bio-Verband
„Ernährungssicherung und resiliente Liefer ketten aus Sicht eines Anbauverbandes. Was ist möglich? Was ist nötig?“

Christoph Simpfendörfer,
Biodynamic Federation - Demeter International e.V.

16:35

Austausch und Diskussion mit allen Teilnehmenden

Markus Wolter

17:00

Ende der Veranstaltung


Ihr Kontakt zum BÖLW

Claude Blaschette
Business-Scoutin des BMZ

 +49 30 28482-310
business-scout[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

Titel_Jahrestagung2021.jpg
Veranstaltung

BÖLW-Jahrestagung 2021 im Superwahljahr

Öko-Wahlomat: Was tun Parteien für eine nachhaltige Agrar- und Wirtschaftspolitik?
 | 

BÖLW und Gesellschaft diskutieren am 19.05.2021 mit Parteien, wie Klimakrise und Artensterben zu meistern sind - im Fokus Agrar- und Wirtschaftspolitik.

Gentechnik_Landwirtschaft_cornfield-902877_1920.jpg
Pressemitteilung

Moderne Gentechnik-Regulierung sichert Wahlfreiheit & setzt das Vorsorge-Prinzip um

EU-Kommission: Öko-Anbau darf nicht beeinträchtigt werden
 | 

Nur wenn Gentechnik wie Gentechnik reguliert wird, können alle entscheiden, wie sie essen, wie sie Land bewirtschaften oder Lebensmittel herstellen wollen.

Zahlen_Fakten_AHV.png
Pressemitteilung

Beim ÖLG kommt es jetzt auf Qualität statt Schnelligkeit an

BÖLW zur ersten Lesung des Öko-Landbaugesetzes (ÖLG) im Bundestag
 | 

Knackpunkte des ÖLG sind die Außer-Haus-Verpflegung und die Öko-Kontrolle. ÖLG sollte die Küchen zum Einstieg in die Bio-Zertifizierung ermutigen.