Zum Inhalt springen
BIOFACH2020_Menschenrechte_05.JPG
  • News
Veranstaltung

Menschenrechte in internationalen Lieferketten – Was auf Bio-Unternehmen zukommt

Eine BÖLW-Veranstaltung auf dem BIOFACH-Kongress

Menschenrechte in internationalen Lieferketten rücken immer stärker in den Fokus. NGOs fordern ein Lieferkettengesetz, die Politik setzt auf einen Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte (NAP). Etliche Bio-Initiativen sind hier gut aufgestellt, bei anderen gibt es Handlungsbedarf.

Auf der BIOFACH stellte am 14.02.2020 folgendes Panel vor, was auf Unternehmen zukommt und was sie tun können:

  • Henning Osmers-Rentzsch, Lebensbaum - Ulrich Walter
  • Dr. Manon Haccius, Alnatura
  • Sabine Peters-Halfbrodt, Agentur für Wirtschaft und Entwicklung
  • Nora Taleb, Naturland
  • Gautam Mohan, Tea Promoters India

Moderation: Elke Röder, Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW)


Ihr Kontakt zum BÖLW

Claude Blaschette
Business Scoutin des BMZ

 +49 30 28482-310
business-scout[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

EU-Oeko-Verordnung_Pflanze_Demeter_EvaMueller.jpg
Pressemitteilung

EU-Öko-Verordnung: Checkliste hilft Bio-Höfen Vorsorgemaßnahmen umzusetzen

Vorgabe des neuen Bio-Rechts
 | 

BÖLW-Mitglieder und Bundesverband der Kontrollstellen (BVK) empfehlen ihren Betrieben, die Checkliste für die Umsetzung der gesetzlich neu Vorsorgemaßnahmen…

Pflanze_Duengung_84009_1920.jpg
Pressemitteilung

Langzeitstudie: Ökolandbau schützt Klima

Heimischer Bio-Anbau sorgt für Entlastung bei Klimaschäden in Höhe von 1,5 Milliarden Euro jährlich
 | 

Eine Langzeitstudie der TU München zu den „Umwelt- und Klimawirkungen des ökologischen Landbaus” belegt: Bio schützt das Klima.

2302_BOELW_Bio_Empfang_477.jpg
Pressemitteilung

Mehr Mut wagen - Bio als Lösung für die Krisen jetzt anpacken!

7. BÖLW Bio-Empfang als politisches Grüne Woche-Messehighlight
 | 

Beim 7. Bio-Empfang auf der IGW diskutierten Spitzenvertreter, wie die Land- und Ernährungswirtschaft zukunftsfähig werden kann.