Zum Inhalt springen
190214_BIOFACH_Politik.JPG
  • News
Veranstaltung

Politik für Bio: EU-Agrarpolitik, Tierwohllabel, Zukunftsstrategie – wohin geht die Reise?

Eine BÖLW-Veranstaltung auf dem BIOFACH-Kongress

Die Regierung hat sich im Koalitionsvertrag verpflichtet, 20 % Öko-Flächen bis 2030 zu erreichen. Doch wie muss dafür die nächste Reform der Europäischen Agrarpolitik (GAP) gestaltet werden? Und wie und wann werden die in der Zukunftsstrategie ökologischer Landbau (ZöL) und das geplante Tierwohllabel des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft genutzt, um das 20 %-Ziel zu realisieren? Diese Fragen diskutierte der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) am 14. Februar 2019 auf dem BIOFACH-Kongress mit folgenden Gästen:

  • Dr. Rainer Gießübel, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
  • Dr. Hiltrud Nieberg, Thünen-Institut
  • Volker Krause, BÖLW
  • Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, BÖLW

Moderation: Peter Röhrig, BÖLW

| zu allen BÖLW-Kongress-Veranstaltungen |


Ihr Kontakt zum BÖLW

Peter Röhrig
Geschäftsführer

 +49 30 28482-300
info[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

Gentechnik_Landwirtschaft_biology-220005_1280.jpg
Pressemitteilung

Gentechnik als Gentechnik regulieren

BÖLW fordert Regulierung von Crispr und Co.
 | 

Regulierung neuer Gentechnik schützt die legitimen Interessen der Bürgerinnen, der Umwelt und der Wirtschaft.

 

Pflanze_Duengung_84009_1920.jpg
Pressemitteilung

BÖLW-Kommentar zur Dünge-Verordnung

Anlässlich des heutigen Treffens des Bundesumwelt- und -landwirtschaftsministeriums sowie der Regierungsfraktionen und Verbände
 | 

Ein wirksames Düngerecht muss sicherstellen, dass auf der Fläche nur so viele Tiere gehalten werden, wie Böden und Gewässer verkraften.

Pflanze_Duengung.jpg
Hintergrund

Änderung der Düngeverordnung

Infos zur zu hohen Nitrat-Belastung in Deutschlands Grundwasser und der einhergehenden EU-Klage
 | 

Welche neuen Düngeregeln diskutiert werden, wie Nitratverschmutzung verhindert werden kann und wieso hochintensive Landwirtschaft poblematisch ist.