Zum Inhalt springen
190116_BÖLW_IGW_Pressekonferenz_14.JPG
  • News
Pressetermin

Politische Pressekonferenz des BÖLW: Politik-Check 2019

Wie enkeltauglich ist die Agrar- und Ernährungspolitik der Bundesregierung? Wie entwickelt sich Bio?

Mittwoch, 16. Januar 2019
von 10 bis 11 Uhr
im Pressezentrum der Messe Berlin
Halle 6.3, Raum B

Wenn unsere Kinder und Enkel in 20 Jahren zurückblicken, wie werden sie die aktuelle Agrar- und Ernährungspolitik bewerten? Wird 2019 der Umbau hin zu wirklich nachhaltiger Landwirtschaft und Ernährung ausreichend forciert? Wie konsequent arbeitet Bundesministerin Julia Klöckner an 20 % Bio? Und genügt ihre Politik mit Blick auf Klimakrise, Umweltproblemen und unsere gesunde Ernährung?

Der BÖLW macht den 'Politik-Check 2019', bewertet, wie enkeltauglich die Agrar- und Ernährungspolitik der Bundesregierung ist und wie sich Bio entwickelt.

Ihre Gesprächspartner:

  • Dr. Alexander Gerber, BÖLW-Vorstand für Landwirtschaft, bewertet: Zu 100 % weiter wie bis jetzt oder 20 % Öko bis 2030?
  • Volker Krause, BÖLW-Vorstand für Verarbeitung, ordnet ein: Neuartige Zucker in der Limo – reicht das für gesunde Ernährung?
  • Elke Röder, BÖLW-Vorstand für Handel, fordert: Die verbindliche Null für Fleisch ebenso wie für das Ei.
  • Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, BÖLW-Vorsitzender, bewertet: Die Agrar- und Ernährungspolitik der Bundesregierung aus Sicht der Bio-Branche.

Ihr Kontakt zum BÖLW

Joyce Moewius
Referentin Presse

 +49 30 28482-307
presse[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

BioFAQ_Lebensmittel_mozzarella-1575066_1920.jpg
Pressemitteilung

Öko-Monitoring bestätigt: Wo Bio draufsteht, steckt Bio drin

Staatliches Untersuchungsprogramm bestätigt einmal mehr hohe Qualität von Bio-Lebensmitteln
 | 

Hohe Prozessqualität führt zu hoher Produktqualität / Bio-Gemüse um Vielfaches weniger mit Pestiziden belastet als konventionelles Gemüse

Sonstige_Bundesregierung_reichstag-324982_1920.jpg
Pressemitteilung

IPCC-Forscher fordern enkeltaugliche Landwirtschaft – Öko ist die Blaupause dafür

Bio-Bauern zeigen, wie enkeltaugliche Landwirtschaft funktioniert
 | 

Öko-Landwirtschaft leistet heute schon, was Wissenschaft von einer enkeltaugliche Landwirtschaft fordert

Tier_Haltung_pig-1644093_1920.jpg
Pressemitteilung

„Mit Fleischsteuer steuern – Richtung Tierwohl, gute Einkommen und Umweltschutz“

Für Bio-Produkte muss der niedrigste Mehrwertsteuersatz vorgesehen werden
 | 

Für Bio-Produkte – egal ob verarbeitet oder nicht – muss deshalb der niedrigste Mehrwertsteuersatz vorgesehen werden.