Zum Inhalt springen
Praxislehrgang_Bio-Recht.jpg
  • News
Veranstaltung

Praxislehrgang Bio-Recht

Mit Fachanwalt und versierten Referenten aus dem Bio-Bereich

Seit Juni 2018 ist klar: Die jetzige Öko-Verordnung wird ab Januar 2021 durch einen komplett neuen Rechtsrahmen, die Europäische Öko-Verordnung 2018/848, abgelöst. Die ersten ergänzenden Rechtsakte, schwerpunktmäßig zu Landwirtschaft und Verarbeitung, werden gerade verhandelt und sollen im April 2019 beschlossen werden. Eine Reihe weiterer Rechtsakte, insbesondere zur Kontrolle, Importen und den zugelassenen Lebensmittelzutaten und Betriebsmitteln, werden diskutiert und sollen bis Ende 2020 folgen.

Auch das bestehende Öko-Recht ist weiter in Bewegung und hält Änderungen bereit, die sich auf Bio-Landwirtschaft, -Verarbeitung und -Handel auswirken. 

Der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und der Bundesverband der Öko-Kontrollstellen (BVK) boten daher eine Fortbildungsveranstaltung zum Bio-Recht in Fulda an. Am 21.05.2019 berichteten ein Fachanwalt für Lebensmittelrecht und versierte Referenten aus dem Bio-Bereich sowohl von der künftigen EU-Öko-Verordnung, als auch über aktuelle Änderungen und Rechtsurteile im bestehenden Recht – immer mit dem Schwerpunkt auf ihre praktischen Auswirkungen.

Zusätzlich boten wir den Teilnehmern die Möglichkeit, eigene Fragen und Anliegen einzubringen, um sie mit unserem Juristen und unseren Experten zu erörtern.

Der Lehrgang richtete sich an Praktiker aus Unternehmen, Kontrollstellen, Behörden und an Verbandsvertreter.


Ihr Kontakt zum BÖLW

Theresa Dühn
Referentin Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen

 +49 30 28482-311
duehn[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

01_BioEmpfang2020.JPG
Pressemitteilung

„Bio zum Normalfall machen“

Bio-Empfang des BÖLW als Messehighlight für Politik, Gesellschaft und Medien
 | 

Nach Ansicht des EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski solle die gesamte Landwirtschaft Europas ökologisch werden, Bio würde zum Normalfall gemacht.

2020_WHESDemo_NickJaussiWirhabenessatt.jpg
Pressemitteilung

27.000 für enkeltaugliche Landwirtschaft und gutes Essen

Bündnis aus Landwirtschaft und Gesellschaft fordert: Bauernhöfe unterstützen, Arten-vielfalt sichern und Klima retten – 2020 die europäische Agrarwende anpacken
 | 

Bundesregierung trägt Verantwortung für Höfesterben und Frust auf dem Land. Seit 2005 mussten 130.000 Höfe schließen – ein Familienbetrieb pro Stunde.

Pflanze_Duengung_ec_organic.jpg
Pressemitteilung

Agrar und Ernährung: „Zeitenwende braucht aktive Regierung”

BÖLW zum Auftakt der Grünen Woche
 | 

Anlässlich der Grünen Woche stellt der BÖLW die Frage, wie die Zeitenwende gelingt – mit Blick auf Arten- und Klimakrise, Bauern- und Bürgerproteste.