Zum Inhalt springen
Praxislehrgang_Bio-Recht.jpg
  • News
Veranstaltung

Praxislehrgang Bio-Recht

Mit Fachanwalt und versierten Referenten aus dem Bio-Bereich

Dienstag, 21. Mai 2019
10.00 bis 17.00 Uhr
Morgensternhaus
Gerloser Weg 70
36039 Fulda

Seit Juni 2018 ist klar: Die jetzige Öko-Verordnung wird ab Januar 2021 durch einen komplett neuen Rechtsrahmen, die Europäische Öko-Verordnung 2018/848, abgelöst. Die ersten ergänzenden Rechtsakte, schwerpunktmäßig zu Landwirtschaft und Verarbeitung, werden gerade verhandelt und sollen im April 2019 beschlossen werden. Eine Reihe weiterer Rechtsakte, insbesondere zur Kontrolle, Importen und den zugelassenen Lebensmittelzutaten und Betriebsmitteln, werden diskutiert und sollen bis Ende 2020 folgen.

Auch das bestehende Öko-Recht ist weiter in Bewegung und hält Änderungen bereit, die sich auf Bio-Landwirtschaft, -Verarbeitung und -Handel auswirken. 

Der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und der Bundesverband der Öko-Kontrollstellen (BVK) bieten auch in diesem Jahr eine Fortbildungsveranstaltung zum Bio-Recht an. Ein Fachanwalt für Lebensmittelrecht und versierte Referenten aus dem Bio-Bereich berichten sowohl von der künftigen EU-Öko-Verordnung, als auch über aktuelle Änderungen und Rechtsurteile im bestehenden Recht – immer mit dem Schwerpunkt auf ihre praktischen Auswirkungen.

Zusätzlich bieten wir den Teilnehmern die Möglichkeit, eigene Fragen und Anliegen einzubringen, um sie mit unserem Juristen und unseren Experten zu erörtern.

Der Lehrgang richtet sich an Praktiker aus Unternehmen, Kontrollstellen, Behörden und an Verbandsvertreter.

Teilnahmegebühr: 330 Euro (zzgl. MwSt.) einschließlich Bio-Verpflegung und Materialien.

Die Anmeldefrist ist der 1. Mai 2019.

| zur Anmeldung |

Programm

Wann

Was

Wer

ab 9:30

Begrüßungskaffee

 

10:00

Begrüßung & Einführung

Peter Röhrig, Geschäftsführer BÖLW

Martin Rombach, Vorstand BVK

10:15

Aktuelle Öko-Verordnung: Wichtige Neuerungen

Martin Rombach

10:45

Länderentscheidungen und aktuelle Gerichtsurteile: Auswirkungen auf die Praxis

Sascha Schigulski, Fachanwalt für nationales und europäisches Lebensmittelrecht

11:45

Neue Öko-Verordnung: Praxisrelevante Veränderungen I

- Landwirtschaft
- Verarbeitung
- Kontrolle
- Verstöße & Kontaminationen
- Importe

Tanja Barbian, Referentin Recht BÖLW 

Karin Wegner, Qualitätsarbeit Bundesverband
Naturkost Naturwaren (BNN) 

Dr. Alexander Beck, Vorstand Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) 

Dr. Georg Eckert, Kontrollstellenleiter ABCERT*

12:30

Mittagessen

13:30

Neue Öko-Verordnung: Praxisrelevante Veränderungen II

Tanja Barbian
Karin Wegner
Dr. Alexander Beck
Georg Eckert*

14:15

 

Treffpunkt aktuelles Bio-Recht I
Sprechstunde zu aktuellen Fällen 

Kurzdarstellungen mit Fragen können bis zum 06.05. eingereicht werden.

Sascha Schigulski
Martin Rombach

Treffpunkt neues Bio-Recht I
Fragen zur neuen Öko-Verordnung

Kurzdarstellungen mit Fragen können bis zum 06.05. eingereicht werden.

Tanja Barbian
Karin Wegner
Dr. Alexander Beck
Georg Eckert*

15:15

Kaffeepause

15:45

 

Treffpunkt aktuelles Bio-Recht II
Sprechstunde zu aktuellen Fällen

Sascha Schigulski
Martin Rombach

Treffpunkt neues Bio-Recht II
Fragen zur neuen Öko-Verordnung

Tanja Barbian
Karin Wegner
Dr. Alexander Beck
Georg Eckert*

16:45

Fazit & Ausblick

Peter Röhrig
Martin Rombach

17:00

Ende der Veranstaltung

* angefragt


Ihr Kontakt zum BÖLW

Theresa Dühn
Referentin Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen

 +49 30 28482-311
duehn[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

Pflanze_Gesundheit_flower-2351752_1920.jpg
Pressemitteilung

„Kurswechsel einleiten, Umweltdumping verhindern“

BÖLW zur Europäischen Agrarpolitik im EU-Ministerrat
 | 

Mind. 70 % der GAP-Milliarden müssen an Umwelt-, Klima- und Tierschutz gebunden werden. Sonst droht Wettbewerbsverzerrung durch Umweltdumping in Europa.

Pflanze_Duengung_EvaMueller.jpg
Pressemitteilung

Kehrtwende für den Gewässerschutz: Stickstoffüberschüsse jetzt wirksam reduzieren

Umwelt- und Naturschutzorganisationen fordern mit Eckpunktepapier wirksame Maßnahmen
 | 

Die Bundesregierung muss am heutigen Freitag gegenüber der EU-Kommission Rechenschaft ablegen, wie sie künftig die EU-Nitratrichtlinie einhalten will.

Pflanze_Duengung_cows-168147_1920.jpg
Position

Kehrtwende für den Gewässerschutz: Stickstoffüberschüsse jetzt wirksam reduzieren

Eckpunkte-Papier der Umwelt-und Naturschutzverbände
 | 

Die Bundesregierung ist gefordert, endlich ein wirksames Maßnahmenpaket zur Reduktion von Nährstoffeinträgen in Wasser, Böden und Luft vorzulegen.