Zum Inhalt springen
190214_BIOFACH_BioRecht_12.JPG
  • News
Veranstaltung

Update zum neuen Bio-Recht: Was ändert sich für Betriebe und Unternehmen?

Eine BÖLW-Veranstaltung auf dem BIOFACH-Kongress

Ein neuer Rechtsrahmen gilt ab 2021 für Bio. Doch wo steht der Prozess? Mit welchen Änderungen haben Unternehmen zu rechnen? Welche Bereiche sind bereits beschlossen und wie ist der Fahrplan für die nächsten Monate? Das Panel der BIOFACH-Kongress-Veranstaltung gab am 14. Februar 2019 ein Update zum Stand der Rechtssetzung und schilderte die Auswirkungen für die Praxis.

In der BÖLW-Pressemitteilung, die im Anschluss veröffentlicht wurde, können die diskutierten Inhalte nachgelesen werden.

  • Nicolas Verlet, Head of Unit Organics der EU-Kommission
  • Elisabeth Bünder, Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL)
  • Dr. Alexander Beck, Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL)
  • Dr. Georg Eckert, European Organic Certifiers Council (EOCC)
  • Dr. Alexander Gerber, Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW)

Moderation: Peter Röhrig, BÖLW

Eine englisch-deutsche/deutsch-englische Übersetzung wurde angeboten.

| zu allen BÖLW-Kongress-Veranstaltungen |


    Ihr Kontakt zum BÖLW

    Tanja Barbian
    Referentin Recht

     +49 30 28482-305
    barbian[at]boelw.de

    Weitere aktuelle Beiträge

    Praxislehrgang_Bio-Recht.jpg
    Veranstaltung

    Praxislehrgang Bio-Recht

    Mit Fachanwalt und versierten Referenten aus dem Bio-Bereich
     | 

    BVK und BÖLW laden ein, mehr zum neuen Bio-Recht ab 2021 zu erfahren und ins Gespräch zu kommen. Auch Thema: Änderungen der jetzigen Öko-Verordnung.

    190315_FridaysForFuture_Berlin.jpg
    Pressemitteilung

    „Öko-Sektor unterstützt Schülerforderung nach besserem Klimaschutz“

    BÖLW zu #FridaysForFuture
     | 

    Der deutsche Öko-Sektor solidarisiert sich mit den weltweiten, starken Protesten für besseren Klimaschutz und fordert Politik auf zu handeln.

    BÖLW_FelixLöwenstein_NürnbergMessse_JanScheutzow.jpg
    Pressemitteilung

    „Klöckner muss Motor für enkeltaugliche Landwirtschaft und Ernährung werden“

    BÖLW-Statement zu einem Jahr GroKo
     | 

    Das Ziel der Koalition, 20 % Öko bis 2030, fällt nicht vom Himmel. Es braucht ambitionierte Politik, die alle verfügbaren Instrumente darauf ausrichtet.