Zum Inhalt springen
bio-na-logo.jpg
  • News
Pressemitteilung

Wo Bio draufsteht, ist auch Bio drin

BÖLW begrüßt Infokampagne zu Bio-Lebensmitteln

Berlin, 20.11.2023. Am 20. November 2023, startete die Bio-Informationsoffensive des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL), die Verbraucherinnen und Verbraucher über Bio-Lebensmittel informiert. Tina Andres, Vorstandsvorsitzende des Bio-Spitzenverbandes Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V. (BÖLW) kommentiert:  

„Nur gut informierte Verbraucherinnen und Verbraucher können gute Entscheidungen treffen. Daher ist es richtig, dass nun verstärkt darüber informiert wird, was Bio-Lebensmittel ausmacht. Die Gemeinwohlleistungen von Bio sorgen für mehr Natur- und Umweltschutz und Bio-Tiere werden artgerecht gehalten und Bio-Lebensmittel werden schonend verarbeitet. Und, ganz wichtig, wo Bio draufsteht, ist auch Bio drin. Denn jeder Schritt bei der Herstellung von Bio-Lebensmitteln wird staatlich überwacht und streng kontrolliert. Grundlage dafür ist das strengste Gesetz für Lebensmittel, dass es in Europa gibt.“  

Laut dem Schlussbericht der Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL) verursacht die Landwirtschaft in Deutschland jährlich Umweltschäden von 90 Milliarden Euro. Mit Bio lassen sich diese Schäden wirksam vermindern, da der Öko-Landbau keine chemisch-synthetischen Pestizide und Düngemittel einsetzt. Die positiven Wirkungen der Öko-Landbau-Methoden sind vielfach wissenschaftlich belegt, daher empfiehlt die ZKL die Ausweitung des Öko-Landbaus.   

Das neue Bio-Informationsangebot des BMEL ist auch Wertschätzung für all die Bäuerinnen und Bauern, Verarbeiterinnen und Verarbeiter und alle die mit Bio-Lebensmittel handeln. Es stärkt den notwendigen Umbau unseres Agrar- und Ernährungssystems. Mit Bio packen Wirtschaft und Verbraucher dies freiwillig und gemeinsam an.“ 

Im Handel erleben wir täglich, dass Verbraucherinnen und Verbraucher nur unzureichend über die gesellschaftlichen Leistungen von Bio-Lebensmitteln und das Bio-Kontrollsystem informiert sind. Diesem Informationsbedarf wird mit dem neuen Informationsangebot des BMEL begegnet.“

BMEL Informationen zu Bio: www.bio-na-logo.de  

Das Bio-Recht leicht verständlich finden sie hier: www.allesueberbio.de  

Alle Zahlen über den Öko-Landbau und die Bio-Lebensmittelwirtschaft: https://www.boelw.de/news/die-bio-branche-2023/   

Wie Bio als Inflationsbremse wirkt: https://www.boelw.de/themen/zahlen-fakten/handel/artikel/bio-wirkt-als-inflationsbremse-2022/  

Alle BÖLW-Presseinfos finden Sie auf https://www.boelw.de/presse/meldungen/

Foto: BMEL


2138 Zeichen, Abdruck honorarfrei, um ein Belegexemplar wird gebeten. Ansprechperson:  
Leitung BÖLW-Pressestelle, Saskia Horenburg, presse[at]boelw.de, +49 30 28482-307 

Der BÖLW ist der Spitzenverband deutscher Erzeugerinnen, Verarbeiter und Händlerinnen von Bio-Lebensmitteln und vertritt als Dachverband die Interessen der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft in Deutschland. Mit Bio-Lebensmitteln und -Getränken werden jährlich von über 55.000 Bio-Betrieben 15,3 Milliarden Euro umgesetzt. Die BÖLW-Mitglieder sind unter anderem: Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller, Biokreis, Bioland, Biopark, Bundesverband Naturkost Naturwaren, Dachverband ökologische Pflanzenzüchtung in Deutschland, Demeter, Ecoland, ECOVIN, GÄA, Interessensgemeinschaft der Biomärkte, Naturland, Arbeitsgemeinschaft der Ökologisch engagierten Lebensmittelhändler und Drogisten, Reformhaus®eG und Verbund Ökohöfe.   

Wer wir sind: https://www.boelw.de/ueber-uns/mitglieder  


Ihr Kontakt zum BÖLW

Peter Röhrig
Geschäftsführender Vorstand

 +49 30 28482-307
presse[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

Sonstige_EU-Flagge.jpg
Pressemitteilung

#JungÖkoEuropa: Kampagne zu den Europawahlen 2024 des „Bündnis Junge ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft”

 | 

Unter dem Hashtag #JungÖkoEuropa startet das Bündnis JöLL eine Kampagne anlässlich der Wahlen des Europaparlaments.

Besuch_OEzdemir_bei_Hof_Heigl__3_.jpg
Pressemitteilung

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir auf Bio-Hof Heigl

Minister und BÖLW-Vorstand diskutieren über artgerechte Tierhaltung, Bürokratieabbau, und mehr Forschung für Bio
 | 

Minister und BÖLW-Vorstand diskutieren über artgerechte Tierhaltung, Bürokratieabbau, und mehr Forschung für Bio.

Pflanze_Duengung_BLE_DominicMenzler.JPG
Pressemitteilung

Agrarministerkonferenz: Mit mehr Bio die Artenvielfalt stärken!

 | 

Die Landwirtschaftsministerinnen und -minister von Bund und Ländern beraten am heutigen Tag der Artenvielfalt über Anpassungen der Förderprogramme der GAP.