Zum Inhalt springen
BioFAQ_Lebensmittel_NürnbergMesse_Hans-MartinIssler.jpg
  • News
Veranstaltung

Zukunft der Ökologischen Landwirtschaft

Eine BÖLW- und BioTOPP-Veranstaltung auf dem BIOFACH-Kongress

Donnerstag, 13.02.2020
11.00 bis 11.45 Uhr im Raum Stockholm
Nürnberg Messe
Messezentrum 1
90471 Nürnberg

Wo sieht sich der Ökolandbau im pulsierenden Umfeld von Digitalisierung, Klimakrise, Ressourcenknappheit und Preistreiberei? Welche Aufgaben können wie gelöst werden?

Dazu tauschen sich auf dem Panel aus:

  • Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW)
  • Prof. Dr. Urs Niggli, Forschungsinstitut biologischer Landbau (FiBL) Schweiz

Moderation: Carsten Veller, Chefredakteur BioTOPP

Für den Einlass zur BIOFACH und den Fachkongress können Sie sich hier als Fachbesucher anmelden.

| zur Gesamtübersicht der BÖLW-Veranstaltungen zur BIOFACH |

Foto Header: BIOFACH, Hans-Martin Issler


Ihr Kontakt zum BÖLW

Theresa Dühn
Referentin Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen

 +49 30 28482-311
duehn[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

Gentechnik_Landwirtschaf_Pflanze_im_Labor.jpg
Pressemitteilung

Zwei Jahre und nichts passiert: Klöckner schiebt Umsetzung des EuGH-Urteils auf die lange Bank

Deutsche Gentechnikpolitik gefährdet Wirtschaft, Bürger und eigene politische Ziele
 | 

Genmanipulierte Pflanzen können aktuell in Verkehr gebracht werden – auch in Europa. Ministerin bleibt tatenlos und riskiert Vertrauen in Regierung.

Pflanze_Duengung_BLE_DominicMenzler.JPG
Pressemitteilung

“Mit Steuermilliarden Landwirtschaft krisenfest und nachhaltig machen“

BÖLW zum Mehrjährigen EU-Finanzrahmen
 | 

Deutschland und EU-Parlament müssen Klima- und Umweltschutz bei Haushaltsplanungen und in der EU-Agrarpolitik für alle Staaten verbindlich machen.

EU-Oeko-Verordnung_Revision_harvest-2524775_1920.jpg
Pressemitteilung

Verschiebung der Öko-Verordnung: Farm to Fork-Ziele brauchen gutes Bio-Recht

EU-Kommission muss gründliche Ausarbeitung der neuen Öko-Verordnung ermöglichen
 | 

Europäische Bio-Branche erwartet ein rasches Signal der EU-Kommission, die Anwendung der neuen EU-Öko-Verordnung zu verschieben