Zum Inhalt springen
BioFAQ_Lebensmittel_NürnbergMesse_FrankBoxler.jpg
  • Presse
  • Meldungen
  • Artikel
Pressemitteilung

„Öko als Leitbild setzen, das bedeutet Umbau anpacken“

BÖLW begrüßt, dass die Bundesregierung Öko als Leitbild ausruft

Berlin, 20.01.2022. Die Bundesregierung macht den Öko-Landbau zum Leitbild für die Landwirtschaft. Tina Andres, Vorstandsvorsitzende des Bio-Dachverbandes Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) kommentiert:

„Wir begrüßen, dass die Bundesregierung Öko zum Leitbild der Landwirtschaft macht und auch die gesamte Wertschöpfungskette mitdenken will.

Es ist wichtig, dass die Transformation ein klares Zielbild hat. Mit Bio legt Bundesminister Özdemir dieses klare Zielbild für die Zukunft des Sektors fest, auf das Politik und Praxis jetzt zuarbeiten müssen.

Bio ist ein gesetzlicher Standard mit klarer, bekannter Kennzeichnung, dem Bio-Siegel, einem Kontrollsystem und einem etablierten Markt. Wissenschaftlich bewiesen ist, das Bio unsere Umwelt und unsere Ressourcen wirksam schützt. Allein in Deutschland entwickeln über 50.000 Unternehmen Bio seit Jahrzehnten immer weiter. Die Bio-Bäuerinnen, Hersteller und Händlerinnen haben einen echten Nachhaltigkeits-Standard geschaffen, der jetzt zurecht Leitbild für den Umbau ist.

Die Ernährungswende muss jetzt der Energiewende folgen. Mit Bio, dem „Erneuerbaren“-Standard der Ernährungswirtschaft, gelingt der Systemwechsel. Dafür muss die Bundesregierung einen schlagkräftigen, kohärenten Bio-Aktionsplan erstellen, investieren, eine sinnvolle Infrastruktur entwickeln, forschen, ausbilden und Absatzpotenziale heben.“

Die Pressemeldung des BMEL zu Bio als Leitbild lesen Sie hier: https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2022/05-oekolandbau-bekanntmachungen.html

Alle BÖLW-Meldungen auf www.boelw.de/presse/meldungen/.

Foto Header: NürnbergMesse, FrankBoxler


1.147 Zeichen, Veröffentlichung honorarfrei, um ein Belegexemplar wird gebeten, Ansprechpartner: Pressestelle BÖLW, Tel. +49 30 28482-307

Der BÖLW ist der Spitzenverband deutscher Erzeugerinnen, Verarbeiter und Händlerinnen von Bio-Lebensmitteln und vertritt als Dachverband die Interessen der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft in Deutschland. Mit Bio-Lebensmitteln und -Getränken werden jährlich von rund 51.600 Bio-Betrieben 14.99 Mrd. € umgesetzt. Die BÖLW-Mitglieder sind unter anderem: Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller, Biokreis, Bioland, Biopark, Bundesverband Naturkost Naturwaren, Demeter, Ecoland, ECOVIN, GÄA, Interessensgemeinschaft der Biomärkte, Naturland, Arbeitsgemeinschaft der Ökologisch engagierten Lebensmittelhändler und Drogisten, Reformhaus®eG und Verbund Ökohöfe. Wer wir sind: https://www.boelw.de/ueber-uns/mitglieder/


Ihr Kontakt zum BÖLW

Joyce Moewius
Referentin Presse

 +49 30 28482-307
presse[at]boelw.de

20JahreBOELW.jpg
Pressemitteilung

20 Jahre BÖLW: „Bio ist Herz und Puls des Umbaus“

Öko als Erneuerbare Energie der Ernährungswirtschaft macht Lebensmittelproduktion jetzt krisenfest / 30 % Bio-Ziel wichtiger denn je
 | 

BÖLW und Bundesminister Özdemir bekräftigten 30 % Bio-Ziel für 2030 – für eine resiliente Ernährungswirtschaft, Umwelt-, Tier- und Klimaschutz.

Tier_Haltung_pig-1644093_1920.jpg
Pressemitteilung

Artgerechte Schweinehaltung geht nur mit Ringelschwanz

Bundesregierung muss beim Umbau der Tierhaltung ambitionierter sein als Borchert-Kommission
 | 

BÖLW mahnt, die Haltung an das Tier anzupassen statt andersherum. Bei der Tierhaltungskennzeichnung sollte es, wie beim Ei, eine klare Unterscheidung geben.

pexels-dave-karani-9264049.jpg
Pressemitteilung

Bürgerinnen und Bürger gegen Gentech-Eier und für Transparenz

Diskussion um Kennzeichnung
 | 

Europa hat eine passende und moderne Regulierung für Gentechnik.