Zum Inhalt springen
Tier_Haltung_pig-1644093_1920.jpg
Pressemitteilung

Neue Öko-Verordnung: Tierhaltungsregeln veröffentlicht

Bio-Tierhaltung bleibt Grundsätzen treu / viele Änderungen und Neuerungen

Berlin/Brüssel, 06.04.2020. Die Kommission der Europäischen Union (EU) hat zwei Rechtsakte veröffentlicht, welche das neue Bio-Basisrecht (2018/848) konkretisieren.

Nach Beschlüssen Anfang März publizierte der Gesetzgeber den Durchführungsrechtsakt 2020/464 mit dem Schwerpunkt Tierhaltungsregeln nun im Amtsblatt der Europäischen Union. Bio-Tierhalter und Betriebe, die umstellen möchten, haben jetzt Planungssicherheit für ihre Investitionsentscheidungen.

Mit den neuen Regeln festigt die EU Bio als mit Abstand höchsten gesetzlichen Standard für die umwelt- und artgerechte Tierhaltung: Öko-Tierhaltung bleibt flächengebunden und setzt auf Platz im Stall, Auslauf und Bio-Futter.

Viele Tier-Regeln bleiben gleich, weil sie sich bewährt haben – etwa die Flächenvorgaben für Ställe und Ausläufe in der Ökologischen Sauen-, Schweine-, und -Rinderhaltung. Einige Vorschriften, wie beispielsweise die Regeln für Öko-Geflügelbetriebe, ändern sich.

Der neue Rechtsakt gilt zusammen mit der Basisverordnung ab 1.1.2021. Das Basisrecht wird in den nächsten Monaten weiter ergänzt, beispielsweise mit Regeln für den Pflanzenbau oder zur Bio-Kontrolle.

Ein dritter Rechtsakt zum Umgang mit Katastrophen ist ebenfalls fertig gestellt. Mit der Veröffentlichung ist in den nächsten Wochen zu rechnen.

Auch bereits veröffentlicht: Verordnung 2020/427. Darin enthalten sind ergänzende Regeln zu Sprossen, zur Fütterung von Bienen und zu Aquakultur-Jungtieren.

Die neuen Rechtsakte gelten zusammen mit der Basisverordnung ab 1.1.2021.

Ausführliche Infos zu den neuen Bio-Tierregeln lesen Sie auf der BÖLW-Webseite unter www.boelw.de/neuebiotierregeln, alle Informationen zum Bio-Recht auf https://www.boelw.de/themen/eu-oeko-verordnung/.


1.622 Zeichen, Abdruck honorarfrei, um ein Belegexemplar wird gebeten. Ansprechpartnerin: BÖLW-Pressestelle, Joyce Moewius, Tel. +49 30 28482-307, presse[at]boelw.de

Der BÖLW ist der Spitzenverband deutscher Erzeuger, Verarbeiter und Händler von Bio-Lebensmitteln und vertritt als Dachverband die Interessen der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft in Deutschland. Mit Bio-Lebensmitteln und -Getränken werden jährlich von über 42.000 Bio-Betrieben fast 12 Mrd. Euro umgesetzt. Die BÖLW-Mitglieder sind: Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller, Bioland, Biokreis, Biopark, Bundesverband Naturkost Naturwaren, Demeter, Ecoland, ECOVIN, GÄA, Interessensgemeinschaft der Biomärkte, Naturland, Arbeitsgemeinschaft der Ökologisch engagierten Lebensmittelhändler und Drogisten, Reformhaus®eG und Verbund Ökohöfe.

 


Ihr Kontakt zum BÖLW

Joyce Moewius
Referentin Presse

 +49 30 28482-307
presse[at]boelw.de

Weitere passende Beiträge

EU-Oeko-Verordnung_Revision_harvest-2524775_1920.jpg
Pressemitteilung

Verschiebung der Öko-Verordnung: Farm to Fork-Ziele brauchen gutes Bio-Recht

EU-Kommission muss gründliche Ausarbeitung der neuen Öko-Verordnung ermöglichen
 | 

Europäische Bio-Branche erwartet ein rasches Signal der EU-Kommission, die Anwendung der neuen EU-Öko-Verordnung zu verschieben

Praxislehrgang_Bio-Recht.jpg
Veranstaltung

Praxislehrgang Bio-Recht

Versierte Referenten aus dem Bio-Bereich informieren über Neuerungen
 | 

BVK und BÖLW laden Bio-Unternehmen zu einem Online-Seminar ein. Thema: Das aktuelle und das neue Bio-Recht ab 2021.

EU-Oeko-Verordnung_Pflanze_Demeter_EvaMueller.jpg
Pressemitteilung

Neues Bio-Recht: BÖLW begrüßt starke Signale für Verschiebung

Virus-Krise macht bereits in Verzug geratenen Zeitplan unmöglich
 | 

Deutsche Bio-Branche begrüßt: EU-Staaten – vor allem auch Deutschland – und Agrarausschuss des EU-Parlaments für Verschiebung des Bio-Rechts.