Zum Inhalt springen
Praxislehrgang_Bio-Recht.jpg
Veranstaltung

Praxislehrgang Bio-Recht

Versierte Referenten aus dem Bio-Bereich informieren über Neuerungen

Mit der neuen EU-Öko-Verordnung 2018/848 wird ab dem 1. Januar 2022 ein komplett neuer Rechtsrahmen für die Bio-Branche gelten. Der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und der Bundesverband der Öko-Kontrollstellen (BVK) informierten am 23.09. 2020 in einem Online-Seminar über die Veränderungen, die das neue Bio-Recht mit sich bringt – von den Bereichen Landwirtschaft, Verarbeitung und Import bis zur Kontrolle und dem Umgang mit Rückstandsfunden. Ein Anwalt für Lebensmittelrecht und Expertinnen und Experten aus dem Bio-Sektor berichteten über die Änderungen und bewerten diese in ihren praktischen Auswirkungen.

Im Treffpunkt Recht wurden eingereichte Themen aus dem Arbeitsalltag der Angemeldeten diskutiert.

Das Online-Seminar richtete sich an Praktikerinnen und Praktiker aus Unternehmen, Kontrollstellen, Behörden und Verbänden.Im September 2021 wird das nächste Seminar zum neuen Bio-Recht stattfinden.


Ihr Kontakt zum BÖLW

Theresa Dühn
Referentin Öffentlichkeitsarbeit & Veranstaltungen

 +49 30 28482-311
duehn[at]boelw.de

Weitere passende Beiträge

EU-Oeko-Verordnung_Importe_rice-2177777_1920.jpg
Pressemitteilung

Neues Bio-Recht: Drei weitere Rechtsakte fertig gestellt

Arbeit am neuen Bio-Recht geht weiter
 | 

Ergänzung des EU-Bio-Basisrechts in den Bereichen Saatgut, Ausnahmen in Katastrophenfällen und Fristverlängerungen

EU-Oeko-Verordnung_Pflanze_Demeter_EvaMueller.jpg
Pressemitteilung

Öko-Verordnung: EU beschließt Verschiebung

Agrarrat mit einstimmigem Votum
 | 

Nach EU-Parlament stimmen auch die EU-Staaten für Anwendung der neuen EU-Öko-Verordnung ab dem 1.1.2022.

Tier_Haltung_pig-1644093_1920.jpg
Information

Bio-Schweinehaltung und Ferkelkastration

Vollnarkose, Ebermast, Immunokastration: Bestehende Verfahrensvielfalt muss erhalten werden
 | 

Seit 2012 ist im Bio-Recht festgehalten, Öko-Ferkel nur mit Schmerzbehandlung oder Betäubung zu kastrieren. Zulässige Verfahren sollten möglich bleiben.