Zum Inhalt springen
2017-06-22-093424_45177460911_o.jpg
  • Unsere Themen
  • Pflanze
  • Düngung
  • Artikel
Pressemitteilung

Öko-Feldtage: Hochinnovativ und vielfältig Zukunft gestalten

Öko-Innovationen bei 320 Ausstellerinnen, auf 1200 Demoparzellen mit 70 Kulturen, bei den Stallgesprächen, bei über 50 Maschinenvorführungen und auf Fachforen

Grebenstein/Berlin, 03.07.2019. Heute öffnen die 2. bundesweiten Öko-Feldtage ihre Tore für Besucherinnen und Besucher aus Landwirtschaft, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Medien. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), kommentiert:

„Innovationskraft und Vielfalt, das sind die Stärken der Öko-Landwirtschaft. Auf den Öko-Feldtagen erleben Sie live, wie Bio-Bauern hochinnovativ unsere Zukunft gestalten und wie es ihnen gelingt, heute schon enkeltauglich wirtschaften.

Wir freuen uns darauf, auf den Öko-Feldtagen mit Bio-Bauern und konventionell wirtschaftenden Kollegen, mit Politikerinnen, Wissenschaftlern sowie Presse- und Wirtschaftsvertreterinnen in vielen Foren zu diskutieren, was Bio auf dem Acker und im Stall bieten hat und wohin sich Ökolandbau entwickelt.

Wir begrüßen Sie herzlich in Frankenhausen!“


581 Zeichen (Statement), Abdruck honorarfrei, um ein Belegexemplar wird gebeten; Ansprechpartner: BÖLW-Pressestelle, Joyce Moewius, Tel. +49 30 28482-307 und auf den Feldtagen mobil +49 177 2701582. Pressebilder und weitere Meldungen auf www.oeko-feldtage.de/presse.


Mehr Infos zu den Öko-Feldtagen

Der große Event von Bio-Bäuerinnen und -Bauern und für alle Berufskollegen findet auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen statt, dem Lehr- und Versuchsgut der Universität Kassel vor den Toren der Stadt. Das Programm der Öko-Feldtage zeigt in einer Mischung aus Praxis und Forschung alle Neuigkeiten rund um die ökologische Landwirtschaft. Nur einige Highlights sind:

Ein starkes Team organisiert die zweiten bundesweiten Öko-Feldtage in bewährter Zusammenarbeit. Die FiBL Projekte GmbH ist Veranstalter. Mitveranstalter sind das Hessische Landwirtschaftsministerium und die Universität Kassel mit der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen und dem Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften, der LLH und die Stiftung Ökologie und Landbau.

Der BÖLW ist Schirmherr der Veranstaltung, wo Sie uns auf den Öko-Feldtagen erleben können, sehen Sie auf unserer Webseite: www.boelw.de/oekofeldtage19.

Das Hessische Landwirtschaftsministerium unterstützt die Veranstaltung auch 2019 wieder finanziell im Rahmen des Öko-Aktionsplans. Die Firma dennree ist Goldsponsor der Öko-Feldtage 2019.

Alle Informationen auf der Webseite: www.oeko-feldtage.de.

Öko-Feldtage auf Facebook: https://www.facebook.com/OekoFeldtage/

Hashtag: #oekofeldtage


Der BÖLW ist der Spitzenverband deutscher Erzeuger, Verarbeiter und Händler von Bio-Lebensmitteln und vertritt als Dachverband die Interessen der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft in Deutschland. Mit Bio-Lebensmitteln und -Getränken werden jährlich von über 46.000 Bio-Betrieben 10.91 Mrd. Euro umgesetzt. Die BÖLW-Mitglieder sind: Arbeitsgemeinschaft der Ökologisch engagierten Lebensmittelhändler und Drogisten, Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller, Bioland, Biokreis, Biopark, Bundesverband Naturkost Naturwaren, Demeter, Ecoland, ECOVIN, GÄA, Interessensgemeinschaft der Biomärkte, Naturland, Reformhaus®eG und Verbund Ökohöfe.


Ihr Kontakt zum BÖLW

Joyce Moewius
Referentin Presse

 +49 30 28482-307
presse[at]boelw.de

Weitere passende Beiträge

Pflanze_Duengung_BLE_DominicMenzler.JPG
Pressemitteilung

Entwurf nicht konsequent am Verursacherprinzip orientiert

Düngerecht muss bei den Verursachern ansetzen
 | 

BÖLW-Kommentar zum Düngerecht

2020_WHESDemo_NickJaussiWirhabenessatt.jpg
Pressemitteilung

27.000 für enkeltaugliche Landwirtschaft und gutes Essen

Bündnis aus Landwirtschaft und Gesellschaft fordert: Bauernhöfe unterstützen, Arten-vielfalt sichern und Klima retten – 2020 die europäische Agrarwende anpacken
 | 

Bundesregierung trägt Verantwortung für Höfesterben und Frust auf dem Land. Seit 2005 mussten 130.000 Höfe schließen – ein Familienbetrieb pro Stunde.

Pflanze_Duengung_landscape-3565856_1920.jpg
Position

Vom Protest zum Umbau: Wie gelingt die Zeitenwende?

Top 10-Themenpapier zum Pressegespräch mit O-Tönen
 | 

Von Ackerbaustrategie über Gemeinsame Agrarpolitik bis hin zum Tierwohllabel - der BÖLW bewertet die aktuelle politische Lage und die Top 10-Themen in 2020.