Zum Inhalt springen
Pflanze_Weinbau.jpg
  • Unsere Themen
  • Pflanze
  • Gesundheit
  • Artikel
Veranstaltung

6. Europäische Kupfertagung | 6th European Conference on Copper

Forschung, Praxis & Behörden diskutieren erfolgreiche Kupferminimierung

17. November 2021, 14:00 bis 18:00 Uhr
18. November 2021, 09:00 bis 13:00 Uhr
online via webex

*english version below*

Die jüngsten Unwetterereignisse und der Bericht des Weltklimarates (IPCC) verdeutlichen: Die Landwirtschaft wird sich auf mehr Dürreperioden und Starkregenereignisse einstellen müssen. Gerade in nassen Jahren ist das in Dauer- und Spezialkulturen eine anspruchsvolle Aufgabe für die Betriebe, besonders hinsichtlich der Kupferminimierung. Welche Innovationen die Minimierung vorantreiben können und wie die Politik bei der Transformation unterstützen kann, diskutieren der BÖLW, IFOAM Organics Europe und das Julius Kühn-Institut mit Akteuren aus Forschung, Industrie, Praxis und Politik im Rahmen der6. Europäischen Online-Fachtagung zu Kupfer als Pflanzenschutzmittel:

Tag I: Politische Rahmenbedingungen für die Minimierung von Kupfer
Mittwoch, 17. November 2021 von 14:00 bis 18:00 Uhr

Tag II: Präsentation von Praxisversuchen, Produkt- und Strategieinnovationen zur Minimierung des Kupferansatzes
Donnerstag, 18. November 2021 von 9:00 bis 13:00 Uhr

Die Veranstaltung richtet sich an Personen aus der Praxis, Fachbehörden, Wissenschaft und Beratung mit den Arbeitsfeldern Obst-, Wein-, Kartoffel-, Gemüse- und Hopfenbau. Wir freuen uns auf bis zu 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem gesamten europäischen Raum. Die Konferenzsprache ist Deutsch (Tag 1) bzw. Englisch (Tag 2).

| Anmeldung | Anmeldefrist: 16. November 2021

| Programm |

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die Plätze sind begrenzt.


17th November 2021, from 2 p.m. to 6 p.m.
18th November 2021, from 9 a.m. to 1 p.m.
online via Webex

Recent severe weather events and the Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) report make it clear: Agriculture will have to prepare for more droughts and heavy rain events. Especially in wet years, this is a challenging task for farms in permanent and specialty crops, especially in terms of copper minimization. Which innovations can drive minimization and how policy can support the transformation will be discussed by BÖLW, IFOAM Organics Europe and the Julius Kühn Institute with stakeholders from research, industry, practice and policy at the 6th European Online Symposium on Copper as a Crop Protection Product:

Day I: Policy framework for minimizing copper
Wednesday, November 17, 2021 from 2:00 p.m. to 6:00 p.m.

Day II: Presentation of practical trials, product and strategy innovations for minimizing copper use
Thursday, November 18, 2021 from 9:00 a.m. to 1:00 p.m.

Target group: The event is aimed at people from practice, technical authorities, science and consulting with the working fields of fruit, wine, potato, vegetable and hop production. We are looking forward to welcoming up to 100 participants from all over Europe. The conference language is German (day 1) or English (day 2).

| Registration | Deadline: 16th November 2021

| Programme |

The event is free of charge. Places are limited.


Programm

Tag I: Politische Rahmenbedingungen für die Minimierung von Kupfer

Wann

Was

Wer

13:45 Uhr

Technik-Check & Ankommen
14:00 UhrBegrüßung & Einführung

Prof. Dr. Stefan Kühne, JKI

Mathilde Calmels, IFOAM OE

Dr. Friedhelm von Mering, BÖLW

14:20 Uhr

 

Input

Aktuelle Entwicklungen zu Kupfer als Pflanzenschutzmittel in der EU
Matthias Weidenauer, EU-Kupfer-Taskforce
14:40 UhrInput
Aktuelle Ergebnisse des Kupfer-Monitoring
der Bio-Verbände

Obst: Jutta Kienzle, Fördergemeinschaft Ökologischer Obstbau

Wein: Barbara Hoffmann, Ecovin
Kartoffeln: Stephanie Fischinger, Bioland
Gemüse: Dr. Wolfgang Patzwahl, Naturland

Hopfen: Kevin Smith-Weißmann, BÖLW
15:15 Uhr

Input

Aktuelle Entwicklungen bezüglich der
Kupferminimierungsstrategie auf EU-Ebene
Mathilde Calmels, IFOAM OE
15:30 UhrAustausch Vortragende und Publikum
15:45 UhrKurze Pause
16:00 UhrEinführungDr. Friedhelm von Mering, BÖLW
16:15 Uhr

Podiumsdiskussion

Kupfer als Pflanzenschutzmittel in der Politik – Neuer Rücken- oder Gegenwind?

Hermann Färber, MdB CDU/CSU*

Isabel Mackensen, MdB SPD*

Carina Konrad, MdB FDP*

N. N., Die Linke*

Harald Ebner, MdB Bündnis 90/Die Grünen*
17:45 UhrResümee & AusblickDr. Friedhelm von Mering, BÖLW
18:00 UhrEnde Tag 1

 

Day II: Presentations of field trials, innovative strategies and new products for minimizing copper-fungicide use

Wann

Was

Wer

08:45 Uhr

Check-In
09:00 UhrWelcome & Introduction

Prof. Dr. Stefan Kühne, JKI

Mathilde Calmels, IFOAM OE

Dr. Friedhelm von Mering, BÖLW

09:15 Uhr

 

Farmers‘ acceptability of copper alternatives: first results of the national workshops on copper of the RELACS projectMathilde Calmels, IFOAM OE
Novochizol:  a new type of cross-linked chitosan particles for formulation and parsimonious delivery of copper compoundsDr. Yvan Loroch, Novochizol S. A.
Extracts from african medicinal plants for regulating downy mildew in viticultureChristian Kraus, JKI
Further PresentationChristian Kraus, JKI
10:45 UhrDiscussion
11:00 UhrCoffee Break
11:15 UhrSubstitution or reduction of copper use in the regulation of various pests in apple productionJürgen Zimmer, DLR Rheinland-Pfalz
Bastian Banduhn, Öko-Obstbau Norddeutschland
Sascha Buchleiter, Kompetenz-zentrum Obstbau-Bodensee
VITIFIT 2021 – Selected results of field trials on copper reduction in organic viticultureYvette Wohlfahrt, Hochschule Geisenheim
Efficacy and potential of the microbial antagonist Lysobacter enzymogenes against Oomycetes in the context of a copper reduction strategyAda Linkies, JKI
Application of „GreenRelease“-technology in organic viticulture for regulation of downy mildewCarolin Rauch, JKI
12:30 UhrDiscussion
12:45 UhrResumee & Fairwell 
13:00 UhrEnd of Conference

Prof. Dr. Stefan Kühne, JKI

Mathilde Calmels, IFOAM OE

Dr. Friedhelm von Mering, BÖLW
Moderation: Prof. Dr. Stefan Kühne, JKI

Förderhinweis: Tag zwei wird im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen des Bundesprogrammes Ökologischer Landbau und anderer Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) durchgeführt

Funding note: Day two is carried out on behalf of the Federal Ministry of Food and Agriculture (BMEL) as part of the Federal Program for Organic Farming and Other Forms of Sustainable Agriculture (BÖLN).


Ihr Kontakt zum BÖLW

Rosa Diekmann
Assistentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 +49 30 28482-314
diekmann[at]boelw.de

Weitere passende Beiträge

BioFAQ_Grundlegendes_Spielberger-2.jpg
Pressemitteilung

Umbau ist Regierungsaufgabe

Gesamte Wertschöpfungskette in den Blick nehmen
 | 

Öko wird von der Zukunftskommission Landwirtschaft als das Nachhaltigkeitsprogramm beschrieben, das wirkt und über relevanten und dynamischen Markt verfügt.

Sonstige_Bundesregierung_reichstag-324982_1920.jpg
Pressemitteilung

BÖLW zum Ergebnis der Sondierungen

Nebelkerze: Pestizide auf „das notwendige Maß begrenzen“ rettet kein Insekt
 | 

Wer Arten wirklich schützen will, braucht Kontrolle der staatlichen Pestizid-Vorgaben und muss ökonomische Anreize setzen, um Pestizideinsatz zu verringern.

ÖkoFeldtage19_26.jpg
Veranstaltung

Öko-Feldtage 2022

BÖLW ist Schirmherr der Öko-Feldtage
 | 

Auf den bundesweiten Öko-Feldtagen kommen Praxis, Forschung und Politik zusammen: vom 28. bis 30.06.2022 auf dem Gladbacherhof in Villmar.