Zum Inhalt springen
img_5776_44266414745_o.jpg
  • Unsere Themen
  • Tier
  • Haltung
  • Artikel
Pressemitteilung

2. Bundesweite Öko-Feldtage: Bio live erleben

Treffpunkt von Bio-Bauern für Berufskollegen, Forscher, Verbände, Politik und Medien

Berlin/Frankenhausen, 07.02.2019. Nach dem Riesenerfolg der Premiere öffnen am 3. und 4. Juli 2019 die 2. bundesweiten Öko-Feldtage ihre Hoftore. „Die Öko-Feldtage sind eine Plattform, die zeigt, was Öko-Landwirtschaft kann, welche Innovationen Bio bietet und wie wir Landbau und Tierhaltung weiterentwickeln können“, sagt Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bio-Dachverbandes Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) über das große Event von und für Landwirte auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen bei Kassel. Der BÖLW ist der Schirmherr der Feldtage.

„Die Resonanz auf die Öko-Feldtage ist noch größer als bei der ersten Ausgabe in 2017. Ein Drittel mehr Maschinenvorführungen, die erweiterten Standflächen sind nahezu ausgebucht, bereits über 260 Unternehmen, Organisationen und Initiativen haben sich angemeldet“, freut Löwenstein sich.

Bio-Bauern und ihre konventionellen Berufskollegen, Forscher, Politiker und Medienvertreter erwarten zwei Tage Öko-Landwirtschaft live mit einem vollen Programm: 50 Maschinenvorführungen bilden wieder einen Höhepunkt der Öko-Feldtage und zeigen alles rund um Bodenbearbeitung, Saat- und Hacktechnik. Acht verschiedene Striegel und 17 unterschiedliche Hacken bzw. Hacksysteme; darunter sind Sternrollhacken, kameragesteuerte und satellitengeführte Lenksysteme sowie Geräte, die quer zur Reihe hacken. Vor allem auch Neuentwicklungen und Prototypen werden präsentiert, wie etwa das Pflug-Mulch-Verfahren oder der Roll-Spurlockerer. „Bio lebt Digitalisierung und nutzt hochmoderne Technik schon längst für enkeltaugliche Landwirtschaft“, so Löwenstein.

Auf Demonstrations- und Versuchsparzellen können die Besucher aktuelle Praxisbeispiele aus dem Pflanzenbau erleben und diskutieren – miteinander, aber auch mit Forschern.

„Innovation lebt vor allem auch dadurch, dass sich Bio-Bauern untereinander und mit Beratung und Praxisforschung austauschen. Die bundesweiten Öko-Feldtage bieten eine perfekte Plattform für Vernetzung und Wissenstransfer“, betont Alexander Gerber, BÖLW-Vorstand für Landwirtschaft, die große Bedeutung der zweitägigen Messe.

Und die Öko-Feldtage bieten noch mehr als Pflanzenbau, Maschinen und Austausch: Eine Herde mit rund 100 Deutschen Schwarzbunten Niederungsrindern, einer gefährdeten Nutztierrasse, sowie Bio-Legehennen der Domäne zeigen, wie der Nachfrage nach artgerechter Tierhaltung nachgekommen werden kann. Eine Tierschau mit Vorstellung einiger der Schwarzbunten Niederungsrinder wird im Rahmen einer Züchtertagung auf den Öko-Feldtagen stattfinden. Mobilstallsysteme wie auch Nährstoffmanagement, Fütterung und Aufbereitung der Futtermittel werden thematisiert. Darüber hinaus wird es an beiden Tagen erstmals Vorführungen zum Thema Mäh- und Schwadtechnik geben.

„Die Besucher können sich Feldversuche anschauen und erhalten in unterschiedlichen Fachforen neueste Forschungsergebnisse. Ein Kulturprogramm und kulinarische Bio-Köstlichkeiten runden das Programm ab und machen die Öko-Feldtage zu einem echten Erlebnis“, sagt der BÖLW-Vorsitzende und ergänzt abschließend: „Wir laden alle Bauern, Forscher, Vertreter aus Medien, Politik und Verbänden ein, diesen Sommer Ökolandbau live zu erleben.“


Hintergrund

Die FiBL Projekte GmbH ist Veranstalter. Mitveranstalter sind das Hessische Landwirtschaftsministerium und die Universität Kassel mit der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen sowie der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen und die Stiftung Ökologie und Landbau. Der BÖLW ist Schirmherr der Veranstaltung.

Mehr Infos zu den Öko-Feldtagen finden Sie auf www.oeko-feldtage.de.


3840 Zeichen, Abdruck honorarfrei, um ein Belegexemplar wird gebeten. Ansprechpartner: Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, BÖLW-Vorsitzender, Tel. +49 171 3035686; BÖLW-Pressestelle, Joyce Moewius, +49 30 28482-307

Der BÖLW ist der Spitzenverband deutscher Erzeuger, Verarbeiter und Händler von Bio-Lebensmitteln und vertritt als Dachverband die Interessen der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft in Deutschland. Mit Bio-Lebensmitteln und -Getränken werden jährlich von über 40.000 Bio-Betrieben mehr als 10 Mrd. Euro umgesetzt. Die BÖLW-Mitglieder sind: Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller, Bioland, Biokreis, Biopark, Bundesverband Naturkost Naturwaren, Demeter, Ecoland, ECOVIN, GÄA, Interessensgemeinschaft der Biomärkte, Naturland, Arbeitsgemeinschaft der Ökologisch engagierten Lebensmittelhändler und Drogisten, Reformhaus®eG und Verbund Ökohöfe.


Ihr Kontakt zum BÖLW

Joyce Moewius
Referentin Presse

 +49 30 28482-307
presse[at]boelw.de

Weitere passende Beiträge

Zahlen_Fakten_Landwirtschaft_cornflower-2369504_1920_1_.jpg
Artikel

Gesellschaftlicher Mehrwert durch Ökolandbau

Umwelt- und Tierwohlleistungen des Ökologischen Landbaus
 | 

Sauberes Trinkwasser, vielfältige Agrarlandschaften und hohe Tierwohlstandards –in einer Studien-Auswertung der letzten 30 Jahre punktet Öko deutlich.

OekoFeldtage17.jpg
Veranstaltung

2. Bundesweite Öko-Feldtage: Bio live erleben!

BÖLW ist Schirmherr der Öko-Feldtage
 | 

Seien Sie dabei: Am 3. und 4. Juli 2019 auf den 2. bundesweiten Öko-Feldtagen in Hessen – mit Praxis und Forschung aus Ökolandbau und Öko-Tierhaltung.

Tier_Haltung_pigs-214350_1920.jpg
Pressemitteilung

BÖLW zum Tierwohlsiegel: „Labelkonzept für Kunden, Tier und Bauern unzureichend“

Artgerechte Tierhaltung erkennen die Kunden am Bio-Siegel
 | 

Das Label konkretisiert vor allem gesetzliche Mindestvorgaben, die bereits für alle Tiere gelten. Die niedrigste Stufe sieht lediglich 20 % mehr Platz vor.