Zum Inhalt springen
Sonstige_Bundesregierung_reichstag-324982_1920.jpg
  • Unsere Themen
  • Tier
  • Haltung
  • Artikel
Pressemitteilung

Ernährungswende jetzt, Bio als Vorbild nutzen

Felix Löwenstein Teil der Zukunftskommission Landwirtschaft

Berlin, 07.09.2020. Heute startete die Zukunftskommission Landwirtschaft (ZuKo) ihre Arbeit. Felix Prinz zu Löwenstein ist Teil des Gremiums und kommentiert:

„Man könnte die Mammutaufgabe der Zukunftskommission Landwirtschaft in zwei Worten zusammenfassen: Ernährungswende jetzt. Denn für nichts Anderes als eine enkeltaugliche Land- und Ernährungswirtschaft und gesundes Essen muss das Gremium das Fundament legen. Dazu braucht es ein gemeinsames Ziel, eine ambitionierte Roadmap, wirksame Maßnahmen, Budget und vor allem Verzahnung mit allen entscheidenden Gesetzen und Politiken von EU-Agrarpolitik bis Züchtungsforschung.

Gut ist, dass bei der ZuKo die ganze Kette mit am Tisch sitzt. Und neben der Wirtschaft auch Forschung und Gesellschaft. Denn schließlich braucht es alle Akteure für ein Sektor-Update, das dann auch alle mittragen sollen.

Viel Spielraum nach unten gibt es ein Glück nicht. Denn zu stark hat das Gremium einerseits die Probleme und andererseits die Anforderungen an die Landwirtschaft durch das Pariser Klimaabkommen oder die Farm to Fork-Strategie im Nacken. Klar ist auch, dass eine weitere Hochglanzbroschüre ohne wirkliche transformative Kraft allein keinen weiteren Gesprächskreis rechtfertigt. Und: Die Kommission darf kein Grund für die Bundesregierung sein, Dringliches auf die lange Bank zu schieben.

Bio setzt seit Jahrzehnten eine enkeltaugliche Land- und Ernährungswirtschaft um. Darüber hinaus ist es uns gelungen, Millionen von Kundinnen und Kunden zu gewinnen, die diesen Weg durch ihre Einkaufentscheidung möglich machen. Diese Erfahrung will ich konstruktiv in die Arbeit der Zukunftskommission einbringen.“


Alle BÖLW-Presseinformationen finden Sie unter www.boelw.de/presse

1.462 Zeichen, Veröffentlichung honorarfrei, um ein Belegexemplar wird gebeten, Ansprechpartner: BÖLW-Pressestelle, Joyce Moewius, Tel. +49 30 28482-307. Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Tel. +49 171 3035686

Der BÖLW ist der Spitzenverband deutscher Erzeuger, Verarbeiter und Händler von Bio-Lebensmitteln und vertritt als Dachverband die Interessen der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft in Deutschland. Mit Bio-Lebensmitteln und -Getränken werden jährlich von über 42.000 Bio-Betrieben fast 12 Mrd. Euro umgesetzt. Die BÖLW-Mitglieder sind: Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller, Biokreis, Bioland, Biopark, Bundesverband Naturkost Naturwaren, Demeter, Ecoland, ECOVIN, GÄA, Interessensgemeinschaft der Biomärkte, Naturland, Arbeitsgemeinschaft der Ökologisch engagierten Lebensmittelhändler und Drogisten, Reformhaus®eG und Verbund Ökohöfe.

 

 


Ihr Kontakt zum BÖLW

Joyce Moewius
Referentin Presse

 +49 30 28482-307
presse[at]boelw.de

Weitere passende Beiträge

Tier_Zuechtung_ÖkologischeTierzuchtgGmbH.jpg
Stellungnahme

BÖLW zur Änderung des Tierschutzgesetzes (Kükentötungsverbot)

Wirtschaftlichkeit, Forschung, Kennzeichnung, Kapazitäten - was mit einem Verbot einhergehen muss
 | 

Kütentöten zu vermindern - dieses Ziel verfolgt die Bio-Bewegung seit Jahren, bspw. durch die längere Nutzung von Legehennen oder die Zweinutzungszucht.

Tier_Haltung_pig-1644093_1920.jpg
Information

Bio-Schweinehaltung und Ferkelkastration

Vollnarkose, Ebermast, Immunokastration: Bestehende Verfahrensvielfalt muss erhalten werden
 | 

Seit 2012 ist im Bio-Recht festgehalten, Öko-Ferkel nur mit Schmerzbehandlung oder Betäubung zu kastrieren. Zulässige Verfahren sollten möglich bleiben.

Tier_Haltung_Schafe.jpg
Pressemitteilung

BÖLW zur Herbst-Agrarministerkonferenz

GAP / Ökolandbau / ASP / Weidetierprämie
 | 

Amtschef- und Agrarministerkonferenz von Ländern und Bund tagt heute und morgen über Entwicklung der Landwirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit.