Zum Inhalt springen
Tier_Haltung_BLEDominic_Menzler.JPG
  • Unsere Themen
  • Tier
  • Haltung
  • Artikel
Pressemitteilung

Tierwohllabel scheitert zu recht

BÖLW-Kommentar zur Bundestagabstimmung

Berlin 10.06.2021. Die Regierungsfraktionen im Bundestag werden einem freiwilligen „Tierwohllabel“ nicht zustimmen, damit wird es in dieser Legislaturperiode nicht kommen. Unklar ist, ob es noch eine Entscheidung zum Umbau der Tierhaltung geben wird. Die Agrarministerkonferenz hat sich das Thema noch einmal auf die Agenda ihrer aktuell stattfindenden Sitzung gesetzt.

Peter Röhrig, Geschäftsführer des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), kommentiert.

„Das nicht zu Ende gedachte ‚Tierwohllabel‘ des BMEL scheitert zurecht. Weder Bäuerinnen noch der Handel wollen das Label. Die freiwillige Kennzeichnung bringt keine ausreichende Transparenz oder Klarheit für Kunden. Was gar nicht geht, war der Plan, Schweinefleisch staatlich mit „Tierwohl“ zu labeln, bei dem den Tieren der Ringelschwanz abgeschnitten wurde.

Eine Kennzeichnung von Fleisch funktioniert dann, wenn sie verpflichtend ist. Ebenso wichtig ist es, dass jede Fleischpackung zeigt, wie das Tier gehalten wurde. Was die Kundinnen und Kunden mit 0-1-2-3 beim Ei gelernt haben, muss jetzt auf ein Label für Fleisch übertragen werden. Dabei muss Bio fester Teil der Kennzeichnung sein.“

Mehr zum Thema Umbau der Tierhaltung finden Sie im BÖLW-Grundsatzpapier zur Bundestagswahl auf https://www.boelw.de/themen/tier/haltung/artikel/ernaehrung-und-landwirtschaft/.

Alle BÖLW-Meldungen auf https://www.boelw.de/presse/meldungen/.


680 Zeichen (Statements), Veröffentlichung honorarfrei, um ein Belegexemplar wird gebeten, Ansprechpartner: Pressestelle BÖLW, Joyce Moewius, Tel. +49 30 28482-307

Der BÖLW ist der Spitzenverband deutscher Erzeugerinnen, Verarbeiter und Händlerinnen von Bio-Lebensmitteln und vertritt als Dachverband die Interessen der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft in Deutschland. Mit Bio-Lebensmitteln und -Getränken werden jährlich von rund 51.600 Bio-Betrieben 14.99 Mrd. € umgesetzt. Die BÖLW-Mitglieder sind: Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller, Biokreis, Bioland, Biopark, Bundesverband Naturkost Naturwaren, Demeter, Deutscher Tee & Kräutertee Verband, Ecoland, ECOVIN, GÄA, Interessensgemeinschaft der Biomärkte, Naturland, Arbeitsgemeinschaft der Ökologisch engagierten Lebensmittelhändler und Drogisten, Reformhaus®eG und Verbund Ökohöfe.


Ihr Kontakt zum BÖLW

Saskia Horenburg
Leitung Kommunikation und Presse

 +49 30 28482-307
presse[at]boelw.de

Weitere passende Beiträge

Tier_Ferkelstall_ec_organic.jpg
Pressemitteilung

BÖLW begrüßt Pläne des BMEL zur Tierhaltungskennzeichnung

Bundesregierung muss für die Finanzierung des Umbaus der Tierhaltung sorgen
 | 

Verpflichtende Kennzeichung von Fleisch ist richtig und gibt Planungssicherheit. Die Finanzierung des Umbaus gelingt mit einer Fleischabgabe, die nun…

Tier_Haltung_SchweineimAuslauf.jpg
Pressemitteilung

FDP verhindert Umbau der Tierhaltung und treibt so Landwirte ins Aus

BÖLW zur Finanzierung des Umbaus der Tierhaltung
 | 

Mit einer Tierwohlabgabe auf Fleisch würde eine Prämie finanziert, mit der eine artgerechte Tierhaltung für Bäuerinnen und Bauern honoriert wird.

ÖkoFeldtage19_26.jpg
Veranstaltung

Öko-Feldtage 2022

BÖLW ist Schirmherr der Öko-Feldtage
 | 

Auf den dritten bundesweiten Öko-Feldtagen kamen Praxis, Forschung und Politik zusammen: vom 28. bis 30.06.2022 auf dem Gladbacherhof in Villmar.