Zum Inhalt springen
Pflanze_Duengung_BLE_DominicMenzler.JPG
Pressemitteilung

Mehr Bio-Fläche, mehr Bio-Unternehmen, mehr Umweltleistung!

Strukturdaten zur Öko-Lebensmittelwirtschaft zeigen positive Entwicklung

Berlin 5.7.2023. Das BMEL veröffentlichte am Mittwoch, 5. Juli 2023, Strukturdaten zur Entwicklung der Bio-Flächen und Bio-Unternehmen für 2022. Peter Röhrig, geschäftsführender Vorstand des Bio-Spitzenverbandes BÖLW kommentiert:  

„Der positive Trend bei Bio hat sich auch im herausfordernden Jahr 2022 fortgesetzt: immer mehr Bäuerinnen und Bauern und Lebensmittelhersteller erkennen, dass Bio ihren Höfen und Unternehmen Zukunftsperspektiven bietet. Bio ermöglicht ihnen einen Beitrag zur Lösung der multiplen Krisen zu leisten. Denn Bio sorgt mit jedem Hektar für mehr Artenvielfalt, Gewässerschutz, gesunde Böden, Klimaschutz und artgerechte Tierhaltung. Für die notwendigen Veränderungen unserer Ernährungssysteme leistet Bio einen positiven Beitrag.  

Jetzt muss Landwirtschaftsminister Cem Özdemir die bestehenden und neuen Bio-Betriebe und Unternehmen und die vielen Kolleginnen und Kollegen, die sich für eine Umstellung interessieren, bestmöglich unterstützen. 

Dazu braucht es eine schnelle Verabschiedung einer ambitionierten Bio-Strategie, die sich die Bundesregierung vorgenommen hat, um die unternehmerischen Initiativen zu unterstützten. Dabei muss die gesamte Bio-Wertschöpfungskette von der Züchtung über Landwirtschaft, Verarbeitung und Handel bis zum Konsum gestärkt werden. Ähnlich wie bei den deutlich verstärkten Investitionen in erneuerbare Energien, braucht es mehr Investitionen in die ökologische Produktion, denn Klima- und Artenkrise dulden gerade auch im Agrar- und Ernährungssektor keinen Aufschub. Dazu zählt auch eine faire Marktgestaltung, bei der diejenigen, die mit ihrer Produktion Gemeingüter schützen, auch finanziell im Vorteil sind. In Deutschland verursacht die Landwirtschaft jährlich Schäden von 90 Milliarden Euro. Mit Bio werden diese Schäden vermieden. Wichtig für die weitere positive Entwicklung von Bio ist eine konsequente Regulierung der Gentechnik, um Wahlfreiheit zu gewährleisten und Abhängigkeiten durch Patente auszuschließen. Je früher das Ziel der Bundesregierung von 30 Prozent Bio erreicht wird, desto besser für die heimische Land- und Lebensmittelwirtschaft, die Verbraucherinnen und Verbraucher und unsere Umwelt!“  

Die Daten des BMEL zu Bio für 2022:  

  • 36.912 Höfe in Deutschland wirtschafteten 2022 nach den strengen Bio-Vorgaben. Das sind 605 Betriebe mehr als im Vorjahr. 14,2 Prozent aller Höfe in Deutschland sind Bio-Höfe. 
  • 1.859.842 Hektar werden in Deutschland ökologisch bewirtschaftet. Das entspricht einem Anteil von 11,2 Prozent an der Landwirtschaftsfläche Deutschlands, dabei kamen 57.611 ha 2022 dazu.   
  • 21.920 Unternehmen stellten 2022 Bio-Lebensmittel her und damit 2.348 mehr als im Vorjahr, ein Plus von 12 Prozent.  

Strukturdaten zum Ökolandbau und zu Bio-Unternehmen 2022:

https://www.oekolandbau.de/fileadmin/redaktion/dokumente/service/Zahlen/oekolandbau-deutschland-strukturdaten-2022.pdf  

Bio-Branchenreport 2023: www.boelw.de/branchenreport  


Alle BÖLW-Presseinformationen finden Sie hier: www.boelw.de/presse/meldungen.

1.951 Zeichen, Abdruck honorarfrei, um ein Belegexemplar wird gebeten. Ansprechperson: Peter Röhrig: +49 160 96459951, Leitung BÖLW-Pressestelle, Saskia Horenburg, presse[at]boelw.de, +49 30 28482-307 Ein Foto von Peter Röhrig finden Sie zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit dieser Meldung auf https://www.boelw.de/service/mediathek/personen/

Der BÖLW ist der Spitzenverband deutscher Erzeugerinnen, Verarbeiter und Händlerinnen von Bio-Lebensmitteln und vertritt als Dachverband die Interessen der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft in Deutschland. Mit Bio-Lebensmitteln und -Getränken werden jährlich von über 55.000 Bio-Betrieben 15,3 Milliarden Euro umgesetzt. Die BÖLW-Mitglieder sind unter anderem Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller, Biokreis, Bioland, Biopark, Bundesverband Naturkost Naturwaren, Demeter, Ecoland, ECOVIN, GÄA, Interessengemeinschaft BioMarkt, Naturland, Arbeitsgemeinschaft Ökologisch engagierter Lebensmittelhändler und Drogisten, Reformhaus®eG und Verbund Ökohöfe. Wer wir sind: www.boelw.de/ueber-uns/mitglieder.


Ihr Kontakt zum BÖLW

Stephanie Stragies
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | HumusKlimaNetz

 +49 159 04838419
stragies[at]boelw.de

Weitere passende Beiträge

01_OEkoFlaeche_ZahlBetriebe__6_.jpg
Artikel

Umsatzentwicklung von Bio-Lebensmittel

Umsatzentwicklung von Bio-Lebensmitteln
 | 

Die Umsätze mit Bio-Lebensmitteln in Deutschland verzeichneten im Jahr 2023 ein erfreuliches Plus.

01_OEkoFlaeche_ZahlBetriebe__7_.jpg
Artikel

Situation im Naturkosthandel

Kunden bleiben Bio treu, setzen aber andere Schwerpunkte
 | 

Der Bio-Fachhandel navigiert erfolgreich durch bewegte Zeiten. Nach dem Nachfrage-Hoch der Corona-Jahre hatten Ukraine-Krieg, Energie-Krise und eine massiv…

01_OEkoFlaeche_ZahlBetriebe__8_.jpg
Artikel

Wo trendet Bio

Kunden bleiben Bio treu, setzen aber andere Schwerpunkte
 | 

Auch 2023 entschieden sich viele Verbraucherinnen und Verbraucher bewusst für Bio und damit für nach-haltige Lebensmittel. Bei sinkenden Nominaleinkommen…