Zum Inhalt springen
190213_BIOFACH_PK.JPG
  • News
Pressetermin

Branchen-Pressekonferenz auf der BIOFACH

Zur aktuellen Entwicklung des Bio-Markts

Mittwoch, 13. Februar 2019
von 11 bis 12 Uhr
Messezentrum 1, 90471 Nürnberg
im NCC-Ost, Saal Kiew

Auf der Branchen-Pressekonferenz analysieren der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), das Forschungsinsitut für biologischen Landbau (FiBL) und die Internationale Vereinigung der ökologischen Landbaubewegungen (International Federation of Organic Agriculture Movements, IFOAM) die Entwicklung des deutschen und internationalen Bio-Marktes und diskutieren aktuelle politische Themen rund um Landwirtschaft und Ernährung.

Im Vorfeld der Branchen-Pressekonferenz präsentiert die NürnbergMesse Besonderheiten, Key-Numbers und das Schwerpunktthema des Messekongresses 'Bio – im Ganzen gesund'. Um teilzunehmen, akkreditieren Sie sich bitte bei der Pressestelle der BIOFACH.

Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung:

  • Louise Luttikholt, Geschäftsführerin, IFOAM – Organics International
  • Dr. Helga Willer, Departement für Beratung, Bildung und Kommunikation, Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL)
  • Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorstandsvorsitzender,Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW)

Ihr Kontakt zum BÖLW

Joyce Moewius
Referentin Presse

 +49 30 28482-307
presse[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

Pflanze_Gesundheit_flower-2351752_1920.jpg
Pressemitteilung

„Kurswechsel einleiten, Umweltdumping verhindern“

BÖLW zur Europäischen Agrarpolitik im EU-Ministerrat
 | 

Mind. 70 % der GAP-Milliarden müssen an Umwelt-, Klima- und Tierschutz gebunden werden. Sonst droht Wettbewerbsverzerrung durch Umweltdumping in Europa.

Pflanze_Duengung_EvaMueller.jpg
Pressemitteilung

Kehrtwende für den Gewässerschutz: Stickstoffüberschüsse jetzt wirksam reduzieren

Umwelt- und Naturschutzorganisationen fordern mit Eckpunktepapier wirksame Maßnahmen
 | 

Die Bundesregierung muss am heutigen Freitag gegenüber der EU-Kommission Rechenschaft ablegen, wie sie künftig die EU-Nitratrichtlinie einhalten will.

Pflanze_Duengung_cows-168147_1920.jpg
Position

Kehrtwende für den Gewässerschutz: Stickstoffüberschüsse jetzt wirksam reduzieren

Eckpunkte-Papier der Umwelt-und Naturschutzverbände
 | 

Die Bundesregierung ist gefordert, endlich ein wirksames Maßnahmenpaket zur Reduktion von Nährstoffeinträgen in Wasser, Böden und Luft vorzulegen.