Zum Inhalt springen
BIOFACH22_06.JPG
  • News
Veranstaltung

Für Umwelt, Klima & starke Höfe: Wie packt Deutschland das 30 %-Ziel jetzt an?

Diskussion auf der BIOFACH zu den Bio-Plänen von Bundes- und Landesregierung

Die neue Bundesregierung startet ihr Projekt „Mehr Zukunft wagen“. Doch was bedeutet das für Bio-Bauern, -Herstellerinnen, -Händler und -Kundinnen? Wie gelingen 30 % Bio? Wir diskutierten am 26.07.2022 mit der deutschen Politik und Ihnen den Weg zur Ernährungswende von Öko-Forschung über Bio-Essen in den Kantinen bis hin zu regionalen Wertschöpfungsketten.

Die Gesprächspartnerinnen und -partner waren:

  • Dr. Ophelia Nick, Parlamentarische Staatssekretärin, Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft

  • Martin Ries, Referent Ökologischer Landbau, Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg 

  • Prof. Dr. Hiltrud Nieberg, Institutsleitung, Thünen-Institut für Betriebswirtschaft 

  • Peter Röhrig, geschäftsführender Vorstand BÖLW

Moderation: Dr. Friedhelm von Mering, Referent Politik BÖLW

| zum Twitter-Thread zur Veranstaltung |

| zu allen BÖLW-Veranstaltungen auf der BIOFACH 2022 |

Weitere aktuelle Beiträge

Foto_BOELW_Struktur-_und_Arbeitsplatzstudie_quer.jpg
Pressemitteilung

Bio als Wirtschaftsfaktor sichtbar machen

BÖLW erhebt Daten zur Struktur der Bio-Branche in Deutschland
 | 

Der BÖLW hat eine Datenerhebung zu Arbeitsplätzen und Struktur der deutschen Bio-Branche gestartet. Die Ergebnisse werden Anfang 2025 vorliegen.

Pflanze_Gesundheit_Wurzelgemuese_BLE_NinaWeiler.jpg
Pressemitteilung

BMEL-Strukturdaten: Verarbeitende Betriebe sorgen für Wachstum in der Bio-Lebensmittelwirtschaft

 | 

BMEL veröffentlichte am Montag, 8. Juli 2024, Strukturdaten zur Entwicklung der Bio-Flächen und Bio-Unternehmen für 2023.

Tier_Haltung_Rinder.jpg
Pressemitteilung

Bundestag verabschiedet Agrarpaket 

BÖLW begrüßt geplante Einführung neuer Öko-Regelungen 
 | 

Das Agrarpaket des Bundestages enthält Regelungen zur GAP, zum Bürokratieabbau und zur Besserstellung von Landwirten in der Wertschöpfungskette.