Zum Inhalt springen
Zahlen_Fakten_Zukunft_markus_spiske_2990616.jpeg
  • News
Veranstaltung

"The Great Reset" - Wie könnte ein Neustart unserer Gesellschaft aussehen? Was ist uns wichtig?

Eine Veranstaltung des Bio-Verbraucher e.V. anlässlich der BIOFACH 2021

Wie kann unsere Zukunft nach der Covid-19-Pandemie aussehen? Welche Chancen für eine gerechtere und nachhaltigere Gesellschaft haben wir? Basierend auf "The Great Reset" von Klausch Schwab und Thierry Malleret führte der Bio-Verbraucher e.V. am 19.02.2021 auf dem BIOFACH eSPECIAL eine Diskussionsrunde mit Experten. Darunter Themen wie der Green Deal, EU-Fördergelder und die Bedeutung der Bio-Landwirtschaft, aber auch zu Preisgestaltung und Produktivität von Unternehmen.

Ihre Gesprächpartner waren:

  • Prof. Karl-Dieter Bodack, Fachmann für Selbsterkenntnis und Sozialgestaltung, Erfahrungen in Wirtschaft und Verwaltung
  • Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender BÖLW
  • Richard Mergner, Vorsitzender Bund Naturschutz in Bayern 
  • Dr. Peter Pluschke, Umweltreferent der Stadt Nürnberg von 2010-2020

| zu allen BÖLW-Veranstaltungen des BIOFACH eSPECIAL 2021 |


Ihr Kontakt zum BÖLW

Theresa Dühn
Referentin Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen

 +49 30 28482-311
duehn[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

Sonstige_Bundesregierung_reichstag-324982_1920.jpg
Pressemitteilung

Bundeshaushalt: Defizit bei der Öko-Forschung bleibt bestehen

Mit 2 % Forschungsmitteln lassen sich 30 % Bio und der Umbau zu einer zukunftsfähigen Landwirtschaft und Ernährung nicht erreichen
 | 

Um so stärker muss nun Ressortforschung auf Bio ausgerichtet werden. Gut ist, dass für 2023 Mittel für den Umbau der Tierhaltung eingeplant sind.

EU_Agrarpolitik_Acker_roman-odintsov.jpg
Pressemitteilung

Umwelt- und Klimaziele sind mit Agrarplänen nicht zu erreichen

BÖLW zu Deutschlands Plänen für Agrarförderung ab 2023
 | 

Mit den bewilligten GAP-Plänen wird das Potential zum nötigen Umbau der Landwirtschaft nicht genutzt.

Tier_Haltung_chicken-624977_1920.jpg
Information

BÖLW-Statement zu „Ermittlungen wegen mutmaßlich falsch deklarierter Bio-Hähnchen“

Verdacht in Schlachtunternehmen
 | 

Bei Verdacht auf Betrug mit Bio-Ware, ist es richtig und wichtig, dass Kontrollstellen, Kontrollbehörden, Polizei und Staatsanwaltschaft dem nachgehen.