Zum Inhalt springen
  • Presse
  • Meldungen
  • Artikel
Pressemitteilung

Öko-Landbau: Chance für die deutsche Landwirtschaft

Berlin, 22. Juni 2005 | 20.000 neue Arbeitsplätze jährlich und Umsatzzuwächse von 15% in der Bio-Branche: Öko-Landbau muss Leitbild für die Agrarpolitik sein.

Das ohnehin starke Wachstum des Bio-Marktes legt noch weiter zu: Nach Umsatzzuwächsen von ca. 11% im Jahr 2004 stieg der Umsatz des Naturkostfachhandels im ersten Quartal 2005 um 15,4 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Gleichzeitig melden Bio-Verarbeiter bei einzelnen Produktgruppen wie z.B. Kalbfleisch oder Altkühen Versorgungsengpässe. „Diese Zahlen zeigen, dass der Lebensmittelmarkt Potenziale für die deutsche Landwirte bietet“, so Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorstandsvorsitzender des BÖLW. „Wenn die große Nachfrage nicht durch deutsche Landwirte gedeckt werden kann, werden die Verarbeiter ihre Rohware im Ausland beziehen.“ Nach der BSE Krise haben viele Landwirte auf Bio-Anbau umgestellt, deren Produkte nach der Umstellungszeit seit vergangenem Jahr als Bio-Ware vermarktet werden. Löwenstein bezeichnet es als Erfolgsgeschichte, dass dieses große zusätzliche Produktangebot weitgehend durch das Wachstum des Marktes auch als Bio-Ware vermarktet werden konnte.

Bei einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum der Branche in den letzten 10 Jahren von 8 % wurden die Arbeitsplätze auf ca. 155.000 Arbeitsplätze verdoppelt. Das entspricht einer jährlichen Zunahme an Arbeitsplätzen um 10%. „Hält der derzeitige Wachstumstrend an, so entstehen in der Branche jährlich ca. 20.000 neue Arbeitsplätze“, fasst Dr. Alexander Gerber, Geschäftsführer des BÖLW zusammen.

Der BÖLW hält es für unverantwortlich und warnt davor, die Ökologische Lebensmittelwirtschaft, die in der derzeitigen wirtschaftlichen Situation in Deutschland einen Lichtblick darstellt, in eine Nische zu drängen oder gar schlecht zu reden. Vielmehr müsse sie als Leitbild für nachhaltiges Wirtschaften in den Mittelpunkt der Agrarpolitik gerückt werden.

Schließlich belegen zahlreiche Studien, dass der Ökologische Landbau die Anforderungen der Gesellschaft an die Landwirtschaft am besten erfüllt: Erzeugung gesunder und unbelasteter Lebensmittel, Offenhaltung einer vielgestaltigen Landschaft und eine umwelt-, natur- und tiergerechte Produktionsweise.


Pressemitteilung vom 22.6.2005
Veröffentlichung honorarfrei, um ein Belegexemplar wird gebeten

Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW e.V.)
Dr. Alexander Gerber
Marienstraße 19-20, 10117 Berlin
Tel. 030 – 28482 -300, Fax 030 – 28482-309
Email: info@boelw.de, Internet: www.boelw.de
Ansprechpartner: Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Mobil 0171 3035686
Dr. Alexander Gerber, 0176 24050949


Ihr Kontakt zum BÖLW

Saskia Horenburg
Leitung Kommunikation und Presse

 +49 30 28482-307
presse[at]boelw.de

2023_BOELW_Mitglieder.jpeg
Pressemitteilung

BÖLW-Mitgliederversammlung bekräftigt Forderung nach Gentechnik-Regulierung

EU-Gentechnikrecht und Wahlfreiheit müssen gewahrt bleiben
 | 

Die EU-Gesetzgebung muss sicherstellen, dass gentechnikfreie Landwirtschaft möglich bleibt und vor Kontaminationen durch GVO geschützt wird.

schwein_schwarz_auslauf.jpg
Pressemitteilung

BÖLW begrüßt Kabinettsbeschluss zur Tierhaltungskennzeichnung

Verbraucher sollen zukünftig erkennen können, wie ein Tier gehalten wurde
 | 

Verpflichtende staatliche Tierhaltungskennzeichnung ist auf dem Weg und wird nun im Bundestag beraten. Bio ist eine eigene Stufe.

EUOrganicDay.jpg
Pressemitteilung

BÖLW zum „Organic Day“: Bio ist die Lösung für sichere Ernährung

Auch die Bundesregierung muss endlich Kurs auf Bio nehmen!
 | 

Europa feiert am 23. September den ‚Organic Day‘! Und damit alle, die mit Bio Klima, Gewässer und Artenviefalt schützen und gesunde Lebensmittel herstellen.