Zum Inhalt springen
EU-Agrarpolitik_Reform2020_cow-929632_1920.jpg
Veranstaltung

25 % Bio bis 2030: Welchen Beitrag leistet Deutschland für Europas Ziele?

Diskussion auf der BIOFACH zur Zukunft der Landwirtschaft

Februar 2021, wir befinden uns mitten im Wahlkampf zur Bundestagswahl. Die EU-Kommission hat das 25 %-Ziel für Bio ausgerufen. Welche Konzepte haben die Parteien, um unsere Landwirtschaft fit für die Zukunft zu machen? Wie wollen Sie mehr Artenvielfalt auf den Acker bringen? Klima-, Boden- und Wasserschutz vorantreiben? Darüber diskutierten wir am 18.02.2021 auf dem BIOFACH eSPECIAL mit Vertreterinnen und Vertreter der Parteien.

Die Gesprächspartnerinnen und -partner waren:

  • Albert Stegemann, MdB, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • Dr. Matthias Miersch, MdB, stellvertretender Fraktionsvorsitzender SPD
  • Priska Hinz, Hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
  • Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender BÖLW

Video-Statements gaben:

  • Björn Hallstedt, Fridays for Future
  • Stephanie Strotdrees, Landwirtin Bioland-Hof Strotdrees
  • Judith Faller-Moog, Inhaberin Ölmühle Moog
  • Tina Andres, Geschäftsführerin EVG Landwege

Moderation: Peter Röhrig, Geschäftsführer BÖLW


| zum Video-Stream | ca. ab 10:30 Min.

| zu allen BÖLW-Veranstaltungen des BIOFACH eSPECIAL 2021 |


Ihr Kontakt zum BÖLW

Theresa Dühn
Referentin Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen

 +49 30 28482-311
duehn[at]boelw.de

Weitere passende Beiträge

EU-Agrarpolitik_Reform2020_agriculture-2475188_1920.jpg
Stellungnahme

30 % Ökolandbau in Deutschland und 25 % in der EU bis 2030 ermöglichen

BÖLW zum Prüf- und Genehmigungsverfahren des GAP-Strategieplans der EU-Kommission
 | 

Verbesserungsbedarf: Von der Verankerung des 30 % Bio-Ziels im nationalen Strategieplan bis hin zu den Agrar-Programmen der Bundesländer.

Sonstige_Agrarministerkonferenz_microphone-704255_1920.jpg
Pressemitteilung

BÖLW zur Agrarministerkonferenz

Bio-Spitzenverband zu Folgen des Ukraine-Kriegs, GAP, „Brachflächen“, Zukunft der Tier-haltung, ASP
 | 

Bund und Länder müssen alle Hebel nutzen und mit 30 % Bio fatalen Folgen von Krieg, Klimakrise und Artensterben begegnen, indem Produktion resilient wird.

Pflanze_Duengung_BLE_DominicMenzler.JPG
Stellungnahme

GAP-Strategieplan verbessern, 30% Öko-Landbau bis 2030 ermöglichen

BÖLW zum GAP-Strategieplan
 | 

Das 30 % Bio-Ziel der Bundesregierung wird durch den jetzt vorgelegten Plan konterkariert. Der BÖLW zeigt die Schwachstellen auf.

EU_Agrarpolitik_Kuehe_Weide.jpg
Stellungnahme

GAP-Strategieplan nachbessern: für ein friedliches, soziales und umweltfreundliches Europa

Stellungnahme der Verbände-Plattform zu offenkundigen Schwachstellen des GAP-Strategieplans
 | 

Ernährungssicherung sowie Umwelt-, Tier- und Klimaschutz dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Sie sind für ein zukunftsfähiges und sicheres…

EU-Agrarpolitik_Reform2020_cow-929632_1920.jpg
Pressemitteilung

Ernährungssouveränität: Anders produzieren statt mehr produzieren

Bio-Spitzenverbände aus Frankreich und Deutschland zum Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs
 | 

Bio-Spitzenverbände fordern EU-Institutionen auf, Farm to Fork-Strategie anzupacken, um Autonomie der EU zu stärken und ökologischen Krise zu bewältigen.

BioFAQ_Biodiversitaet.jpg
Offener Brief

Farm to Fork-Strategie umsetzen, um Selbstversorgung zu sichern und Klima- und Artenschutz zu verbessern

Gemeinsamer Appell der deutschen und französischen Bio-Spitzenverbände
 | 

Jetzt den Umbau von Landwirtschaft und Ernährung anpacken, der Souveränität, aber auch Ökologie, Klimawandel und soziale Auswirkungen berücksichtigt.