Zum Inhalt springen
BIOFACH2020_BioRecht_02.JPG
Veranstaltung

Die neuen Bio-Regeln: Was gilt ab 2021 für Bauern und Hersteller?

Eine BÖLW-Veranstaltung auf dem BIOFACH-Kongress

Ein neuer Rechtsrahmen gilt ab 2021 für Bio. Viele Regelungen sind bereits beschlossen, einige stehen noch aus. Was sind die wichtigsten Veränderungen? Worauf müssen Unternehmen achten? Welche Themen sind noch in der Abstimmung?

Folgendes Panel gab Überblick zum aktuellen Stand des neuen Bio-Rechts:

  • Nicolas Verlet, Europäische Kommission
  • Dr. Georg Eckert, European Organic Certifiers Council (EOCC)
  • Martin Ries, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR)
  • Peter Röhrig, Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW)

Moderation: Johanna Stumpner, Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL)

| Präsentation Nicolas Verlet | 509 KB

| Papiere zum Umgang mit Kontaminationen und Verstößen | für verarbeitende und landwirtschaftliche Betriebe

| zur Pressemitteilung |

| zum Praxislehrgang Bio-Recht |


Ihr Kontakt zum BÖLW

Tanja Barbian
Referentin Recht

 +49 30 28482-305
barbian[at]boelw.de

Weitere passende Beiträge

EU-Oeko-Verordnung_Revision_harvest-2524775_1920.jpg
Pressemitteilung

Verschiebung der Öko-Verordnung: Farm to Fork-Ziele brauchen gutes Bio-Recht

EU-Kommission muss gründliche Ausarbeitung der neuen Öko-Verordnung ermöglichen
 | 

Europäische Bio-Branche erwartet ein rasches Signal der EU-Kommission, die Anwendung der neuen EU-Öko-Verordnung zu verschieben

Praxislehrgang_Bio-Recht.jpg
Veranstaltung

Praxislehrgang Bio-Recht

Versierte Referenten aus dem Bio-Bereich informieren über Neuerungen
 | 

BVK und BÖLW laden Bio-Unternehmen zu einem Online-Seminar ein. Thema: Das aktuelle und das neue Bio-Recht ab 2021.

EU-Oeko-Verordnung_Pflanze_Demeter_EvaMueller.jpg
Pressemitteilung

Neues Bio-Recht: BÖLW begrüßt starke Signale für Verschiebung

Virus-Krise macht bereits in Verzug geratenen Zeitplan unmöglich
 | 

Deutsche Bio-Branche begrüßt: EU-Staaten – vor allem auch Deutschland – und Agrarausschuss des EU-Parlaments für Verschiebung des Bio-Rechts.