Zum Inhalt springen
2020_BioIGW.JPG
  • News
Veranstaltung

Internationale Grüne Woche 2020

Der BÖLW ist auf der Messe aktiv und Gastgeber beliebter Veranstaltungen

Auch 2020 war der BÖLW und seine Mitglieder auf der weltgrößten Messe für Landwirtschaft und Ernährung präsent. In den Messehallen, vor allem in der neuen Halle 27, diskutieren wir als Spitzenverband der deutschen Bio-Branche mit Akteurinnen und Akteuren aus Politik, Presse und Unternehmen über die Entwicklungen und Herausforderungen des Sektors. Gleichzeitig zeigten die Anbauverbände Bioland, Demeter und Naturland den Besuchern was Bio ausmacht.

Auf dem Bio-Empfang holten wir die Neuausrichtung der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik und den New Green Deal der EU-Kommission in den Fokus. Zum 20. Jubiläum des Tag des Ökologischen Landbaus wurde die Innovationsfreude von Bio-Betrieben erlebbar. In unserer Politischen Pressekonferenz widmeten wir uns aktuellen Themen aus der gesellschaftlichen Debatte. Klicken Sie sich in die Veranstaltungen, um mehr über die hier diskutierten Inhalte zu erfahren.


Ihr Kontakt zum BÖLW

Theresa Dühn
Referentin Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen

 +49 30 28482-311
duehn[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

00_TdOeL2020.JPG
Pressemitteilung

20 Jahre Innovationen für eine enkeltaugliche Landwirtschaft

BÖLW und BMEL feiern Jubiläum des Tags des Ökologischen Landbaus
 | 

Praxis, Forschung, Naturschutz und Politik diskutierten am 23.01.2020, wie Land- und Lebensmittelwirtschaft mit Bio zukunftsfähig werden.

00_BioEmpfang2020.JPG
Pressemitteilung

„Bio zum Normalfall machen“

Bio-Empfang des BÖLW als Messehighlight für Politik, Gesellschaft und Medien
 | 

Nach Ansicht des EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski solle die gesamte Landwirtschaft Europas ökologisch werden, Bio würde zum Normalfall gemacht.

2020_WHESDemo_NickJaussiWirhabenessatt.jpg
Pressemitteilung

27.000 für enkeltaugliche Landwirtschaft und gutes Essen

Bündnis aus Landwirtschaft und Gesellschaft fordert: Bauernhöfe unterstützen, Arten-vielfalt sichern und Klima retten – 2020 die europäische Agrarwende anpacken
 | 

Bundesregierung trägt Verantwortung für Höfesterben und Frust auf dem Land. Seit 2005 mussten 130.000 Höfe schließen – ein Familienbetrieb pro Stunde.