Zum Inhalt springen
ÖkoFeldtage19_26.jpg
Veranstaltung

Öko-Feldtage 2022

BÖLW ist Schirmherr der Öko-Feldtage

Der BÖLW ist Schirmherr der bundesweiten Öko-Feldtage. 2022 war erstmals die Hessische Staatsdomäne Gladbacherhof, das Lehr- und Versuchsgut der Justus-Liebig-Universität Gießen, Treffpunkt für deutsche Bäuerinnen und Bauern, die ökologisch wirtschaften oder sich für eine Umstellung auf Bio interessieren.

Teilnehmerinnen und Aussteller tauschten vom 28. bis 30. Juni 2022 auf den Öko-Feldtagen Erfahrungswerte aus, bekamen neue Ideen und Informationen zu innovativen Anbau- und Haltungsmethoden. Zudem lernten sie mit der Staatsdomäne einen landwirtschaftlichen Betrieb kennen, der seit vielen Jahren erfolgreich ökologisch wirtschaftet.

Neben (Klima-)Rundgängen übers Areal, Maschinenvorführungen und Begehungen von Feldversuchen sorgten drei Fachforen für jede Menge spannenden Input. Ein umfangreiches Bio-Gastronomie- und Kulturangebot machte den Besuch perfekt.

Auf den Öko-Feldtagen erlebten die Messegäste auf 20 ha Ausstellungsgelände neue Öko-Innovationen - auf 1.500 Demo-Parzellen, in 25 Maschinenvorführungen, im neuen Forschungsstall, auf zwei Praxisflächen zu Agroforst, bei Klimarundgängen, bei Foren zu Tierwohl, Politik und Forschung und vielem mehr. Ein besonderes Highlight: Die Preisverleihung des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau am ersten Messetag. Mehr Infos unter www.oeko-feldtage.de

Der BÖLW war auf der Eröffnung ab 10 Uhr am ersten Messetag, an unserem Stand S1, nahe den Demoparzellen sowie auf einigen politischen Panels aktiv.

Panels mit dem BÖLW

Im Progamm der Öko-Feldtage waren wir als Bio-Spitzenverband auf mehreren Veranstaltungen aktiv.

28.06.202210:00-10:30Eröffnung Öko-Feldtage 2022
 
28.06.202214:00-16:00Preisverleihung Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau 2022
 
28.06.202217:00-17:45 
 

Agroforstsysteme in Deutschland - wohin geht die Reise?

29.06.202211:00-11:45
 

Öko-Landbau und Grundwasserschutz - eine gemähte Wiese?

29.06.202215:00-15:45
 

Was können Bio-Höfe von der neuen Bundesregierung erwarten – von A wie Bio-Absatz bis Z wie Öko-Züchtung

30.06.202211:00-11:45

Lebensmittelhandel oder Börse, wer bestimmt die Bioagrarpreise?
 

 

Impressionen


Ihr Kontakt zum BÖLW

Theresa Dühn
Referentin Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen

 +49 30 28482-311
duehn[at]boelw.de

Weitere passende Beiträge

schwein_schwarz_auslauf.jpg
Pressemitteilung

BÖLW begrüßt Kabinettsbeschluss zur Tierhaltungskennzeichnung

Verbraucher sollen zukünftig erkennen können, wie ein Tier gehalten wurde
 | 

Verpflichtende staatliche Tierhaltungskennzeichnung ist auf dem Weg und wird nun im Bundestag beraten. Bio ist eine eigene Stufe.

Tier_Haltung_pigs-214350_1920.jpg
Pressemitteilung

FDP-Finanzminister muss Weg frei machen, damit der Umbau gelingen kann

BÖLW fordert Finanzierung für bessere Tierhaltung ein
 | 

Damit Betriebe die verpflichtende Tierhaltungskennzeichnung auch umsetzen zu können, braucht es eine Finanzierung der laufenden Mehrkosten.

Tier_Ferkelstall_ec_organic.jpg
Pressemitteilung

BÖLW begrüßt Pläne des BMEL zur Tierhaltungskennzeichnung

Bundesregierung muss für die Finanzierung des Umbaus der Tierhaltung sorgen
 | 

Verpflichtende Kennzeichung von Fleisch ist richtig und gibt Planungssicherheit. Die Finanzierung des Umbaus gelingt mit einer Fleischabgabe, die nun…