Zum Inhalt springen
Titel_Branchenreport2020.jpg
  • News
Broschüre

Die Bio-Branche 2020

Branchenreport der Ökologischen Lebensmittelwirtschaft

Seit Jahren entwickelt sich der deutsche Bio-Markt dynamisch – immer mehr Menschen greifen zu Öko-Produkten. Wie viele Bäuerinnen und Bauern arbeiten ökologisch und wie groß sind Deutschlands Bio-Flächen? Wie entwickelten sich Preise und Umsätze? Und welche Trends bestimmen den Bio-Markt in Deutschland, Europa und weltweit? Diese und andere Fragen beantwortet der BÖLW mit dem Branchenreport – Ökologische Lebensmittelwirtschaft.

Gesamte Broschüre als PDF | 7,9 MB

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick: Öko-Kennzahlen 2020

Im Fokus: Ökologische Lebensmittelwirtschaft und Zeitenwende

1. Öko-Fläche und Zahl der Bio-Betriebe

2. Produktionsstruktur im deutschen Ökolandbau

3. Verkaufserlös der Ökologischen Landwirtschaft

4. Entwicklung der Öko-Erzeugerpreise

5. Situation im Naturkosthandel

6. Umsatzentwicklung von Bio-Lebensmitteln

7. Wo boomt Bio: Milch(-) und Fleischalternativen sind bei Bio groß

8. Bio-Handelsumsätze in Europa und den USA

9. Wirtschaftlichkeit des Ökolandbaus

10. Perspektiven: Bio in der Gemeinschaftsgastronomie

Impressum


Ihr Kontakt zum BÖLW

Joyce Moewius
Referentin Presse

 +49 30 28482-307
presse[at]boelw.de

Weitere aktuelle Beiträge

Sonstige_Bundesregierung_reichstag-324982_1920.jpg
Pressemitteilung

„Wer regiert, muss umbauen“

BÖLW zu neuer Bundesregierung
 | 

Die zentrale Aufgabe der neuen Bundesregierung: Der Umbau des Ernährungssystems, wirksam von Acker bis Teller. Bio ist dafür idealer Transformationsriemen.

Tier_Haltung_pigs-214350_1920.jpg
Pressemitteilung

Artgerechte Schweinehaltung braucht Perspektiven

BÖLW und Deutscher Tierschutzbund zum Branchengespräch Fleisch
 | 

Bund und Länder müssen artgerechte Tierhaltung mit Auslauf weiter ermöglichen und den Umbau der Tierhaltung anpacken.

Tier_Haltung_SchweineimAuslauf.jpg
Pressemitteilung

Schweinepest eindämmen & artgerechte Höfe stärken

BÖLW zu ASP-Agrarministerkonferenz
 | 

Tierhalter, die ihre Schweine heute schon artgerecht halten oder in artgerechte Haltung investieren wollen, müssen weiter eine Perspektive haben.